Wiener Taxifahrer Messer in den Hals gerammt

24. November 2008, 13:24
90 Postings

Trio flüchtete mit Wagen und Geldbörse - 50-Jähriger hatte "riesiges Glück"

Wien - Drei junge Männer haben Montag früh einem Wiener Taxler ein Messer in den Hals gerammt. Der 50-Jährige nannte dem Trio nach einer Fahrt von der Leopold- in die Donaustadt den Fahrpreis, als Antwort stach einer der ca. 18- bis 23-jährigen Passagiere mit einem Küchenmesser zu, teilte die Kriminaldirektion 1 mit.

Der 50-Jährige hatte laut Polizei "riesiges Glück", keine lebenswichtigen Gefäße seien verletzt worden. Der Taxler konnte das Spital bereits wieder verlassen. Die jungen Männer flüchteten samt dem weißen Mercedes und dem Bargeld ihres Opfers.

Gegen 4.00 Uhr ließ der 50-Jährige die "völlig unauffälligen" Männer in der Lassallestraße einsteigen, so Klug. Die Drei dirigierten den Fahrer daraufhin in eine Seitengasse der Wagramer Straße. "Dann hat er momentan einen Schlag gegen den Hals gespürt", sagte ein Ermittler. Der 50-Jährige sei daraufhin sofort aus dem Wagen gesprungen, habe sich das Messer selbst aus dem Hals gezogen und beim Davonlaufen per Handy die Polizei verständigt.

Die Männer flüchteten mit dem Taxi stadteinwärts, der Wagen wurde laut Klug wenig später bei der Seyringer Straße in Floridsdorf gefunden. Die Geldbörse, die der 50-Jährige im Auto liegen gelassen hatte, sei von dem brutalen Trio völlig leergeräumt worden. Das Messer, das der Taxler bei seiner Flucht weggeworfen hatte, wurde in der Nähe der Wagramer Straße gefunden. Von den Täter fehlte am Montag-Mittag noch jede Spur. (APA)

Share if you care.