Kairo: Zusammenstöße zwischen Muslimen, Christen und Polizei

23. November 2008, 23:09
4 Postings

Dutzende Verletzte - Zahlreiche Festnahmen

Kairo - In der ägyptischen Hauptstadt Kairo ist es am Sonntagabend zu Zusammenstößen zwischen Christen, Muslimen und der Polizei gekommen, wobei es nach Angaben von Augenzeugen Dutzende Verletzte gab. Die Sicherheitskräfte sprachen von acht Verletzten. Mehrere Muslime und Christen seien festgenommen worden, hieß es.

Laut Augenzeugen hatten sich nach dem Gebet zum Sonnenuntergang in einer Moschee des Stadtteils Ain Schams Hunderte Muslime versammelt, um dagegen zu protestieren, dass die Christen des Viertels in einem Gemeindehaus beteten. Als der Streit zwischen den Muslimen und Christen in dem Gebäude, das unweit einer Kirche liegt, in Gewalt ausgeartet sei, habe die Polizei eingegriffen.

In der ägyptischen Provinz war es mehrfach zu ähnlichen Zwischenfällen gekommen, weil sich Muslime von dem Gebet ihrer christlichen Landsleute "gestört gefühlt" hatten. In der Hauptstadt hatte es dagegen vor allem in Fällen, wo ein Ägypter zur jeweils anderen Religion konvertiert war, derartige Konfrontationen gegeben. In Ägypten ist es für christliche Gemeinden nicht leicht, die staatliche Bewilligung für den Bau einer neuen Kirche zu erhalten, weshalb die Gläubigen oft Gemeindehäuser als Behelfskirchen nutzen. (APA/dpa)

 

Share if you care.