Koordination und Management gesucht

23. November 2008, 20:13
posten

Nach der Koalitionsentscheidung: SPÖ und ÖVP müssen sich auch organisatorisch neu aufstellen

In SPÖ und ÖVP werden die Management-Funktionen neu besetzt. In der SPÖ ist das die Bundesgeschäftsführung, in der ÖVP nennt sich das Generalsekretariat. In der SPÖ ist eine Nachbesetzung notwendig, da Doris Bures wieder in die Regierung wechselt und dort das Infrastrukturministerium übernimmt. Ihr soll eine Doppelführung folgen: Die erst 27-jährige Jung-Abgeordnete Laura Rudas und der steirische Abgeordnete Günther Kräuter (52) sollen in die Löwelgasse einziehen. Rudas wäre das Signal an die Jugend, Kräuter würde für die Routine sorgen und die steirische Landespartei bei Laune halten. Eine Entscheidung wird im Parteivorstand am Montag fallen.

In der ÖVP wird Generalsekretär Hannes Missethon das Feld räumen. Er organisiert für Josef Pröll noch den Bundesparteitag am 28. November in Wels, danach soll aber ein anderer Parteimanager in die Lichtenfelsgasse einziehen. Im Gespräch sind die niederösterreichische Landesrätin Johanna Mikl-Leitner oder der Geschäftsführer der Tiroler Volkspartei, Johannes Rauch.

Ganz wichtige Funktionen für Werner Faymann und Josef Pröll erfüllen auch die Kabinettschefs, die ihre Büros leiten. Bei Faymann ist das Josef Ostermayer. Der 47-Jährige ist der treueste und wichtigste Mitstreiter von Faymann, er arbeitet bereits seit 21 Jahren für ihn, schon seit Faymanns frühen Jahren in der Mietervereinigung in Wien. Und mittlerweile sind die beiden auch gute Freunde.

Ostermayer organisiert Faymanns Berufsleben, er führt Verhandlungen, verwaltet die Termine, filtert Informationen. Ostermayer wird seinem bisherigen Chef auch in dessen neuer Funktion als Bundeskanzler zur Seite stehen, sei es als Staatssekretär oder als Kabinettschef.

Der Bürochef von Josef Pröll heißt Stephan Pernkopf. Und wenn man weiß, wo Pröll seine politische Karriere begonnen hatte, kann man annehmen, dass auch Pernkopf noch etwas Höheres anstrebt. Pröll selbst war Kabinettschef von Wilhelm Molterer, als dieser Landwirtschaftsminister war. Pernkopf wurde in den vergangenen Tagen für allerlei Funktionen gehandelt: Er wurde als Staatssekretär genannt, der gemeinsam mit seinem roten Gegenüber Ostermayer für die Koordinierung der Regierung sorgen könnte, er war aber auch als neuer Generalsekretär der ÖVP im Gespräch.

Der bisherige Kabinettschef von Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, Johannes Schnizer, dürfte wieder ins Parlament wechseln. Die meisten anderen Mitarbeiter von Kanzler Gusenbauer haben schon neue Jobs. (DER STANDARD-Printausgabe, 23.11.2008)

Share if you care.