Olic beendet Werder-Trauma

23. November 2008, 19:40
13 Postings

HSV gewann mittel­prächtige Partie gegen Bremen mit 2:1 - Werder-Kapitän Baumann von geworfenem Gegenstand getroffen

Hamburg  - Ein Traumtor von Ivica Olic hat das "Werder-Trauma" des Hamburger SV nach fünf Jahren beendet. Mit seinem sehenswerten Schuss in der 74. Minute entschied der Kroate am Sonntagabend das 89. Nordderby der deutschen Fußball-Bundesliga mit 2:1 (1:1) gegen die Bremer und beendete die Durststrecke des HSV gegen den Erzrivalen. ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl saß bei den Gästen nur auf der Ersatzbank.

Paolo Guerrero hatte die Gastgeber vor 57.000 Zuschauern schon in der 6. Minute einer spielerisch nicht berauschenden Partie in Front gebracht. Nach dem Ausgleich durch einen spektakulären Freistoß von Diego (24.) durften die Bremer als besseres von zwei mäßigen Teams lange Zeit auf einen Punktgewinn hoffen.

Dem HSV droht dennoch Ärger mit dem Deutschen Fußball-Bund: Beim Torjubel der Bremer wurde Werder-Kapitän Baumann von einem von der Tribüne geworfenen Gegenstand getroffen. Durch den sechsten Sieg im siebenten Saison-Heimspiel hielten die Hamburger als Tabellenfünfter Anschluss an die Spitzengruppe. Dagegen fiel Vizemeister Werder nach der ersten Niederlage seit drei Spielen auf Rang neun zurück und droht erneut in eine Krise zu schlittern. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ivica Olic (Mitte) kickte Werder wieder in die Nähe einer Krise.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Werder-Goalie Tim Wiese (Mitte) hatte das Nachsehen.

Share if you care.