Challenge-Cup: Zwei Ö-Teams im Achtelfinale

22. November 2008, 23:52
posten

Innsbrucks Handball-Herren schalteten Porec aus, Krems ein Tor besser als Pfadi Winterthur - Fivers im EHF-Cup gescheitert

Innsbruck/Wien - Österreichs Handball ist mit zwei Teams im Achtelfinale des Challenge-Cups der Männer vertreten. Nach HIT Innsbruck schaffte am Sonntag auch UHK Krems den Aufstieg unter die letzten 16 Teams. Die Niederösterreicher gewannen gegen Pfadi Winterthur das Drittrunden-Rückspiel daheim mit 34:30 und stiegen mit einem Tor Vorsprung auf. Die Auslosung erfolgt am Dienstag.

Krems verzeichnete vor 600 Fans einen guten Start, hatte nach sieben Minuten den Drei-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel bereits egalisiert. Thaqi und Co. warfen im Verlauf der ersten Hälfte einen Fünf-Tore-Vorsprung heraus, die Schweizer konterten aber bis zur Pause (16:18). Das Match verlief bis zum Schluss spannend: Krems ging 33:29 und 34:29 in Führung, den Schweizern gelang nur noch ein Treffer und damit waren die Gastgeber weiter.

HIT Innsbruck hat am Samstagabend RK Porec ausgeschaltet und dadurch erstmals ein Europacup-Achtelfinale erreicht. Die Tiroler unterlagen zwar im Auswärtsmatch den Kroaten 29:31, die Niederlage reichte jedoch aufgrund des klaren 33:26-Erfolges im Heimmatch locker zum Weiterkommen.

Erfolgsgarant war Nedeljko Jovanovic, der 38-jährige Routinier bewies mit 13 Treffern eindrucksvoll seine Klasse, vor allem durch seine Tore und zahlreiche Paraden von Goalie Luka Marinovic konnte sich Porec nie mehr als zwei Treffer absetzen.

Endstation war dagegen für Vizemeister aon Fivers in der 3. Runde des EHF-Cups. Die Wiener scheiterten  am slowenischen Vertreter RD Merkur Skofja Loka, ein 27:26-Sieg im Rückspiel war nach dem 29:33 im ersten Match zu wenig. "Die vergangenen 24 Stunden waren für uns eine Katastrophe", erklärte Manager Thomas Menzl, und meinte neben dem Out die Verletzungen von Martin Abadir und Romas Kirveliavicius.

Neben dem langzeitverletzten Vitas Ziura mussten die Fivers gegen Merkur auch auf Abadir verzichten, der sich am Freitag im Training auf seinem bereits mehrfach operierten rechten Knie verletzte und auch dem Nationalteam für den Interwetten-Cup am kommenden Wochenende in Graz absagen wird müssen. Nach gutem Start vor 800 Zuschauern mit einer 9:4-Führung blessierte sich in der 17. Minute auch noch Kirveliavicius, der daraufhin nur mehr sporadisch in der Deckung spielen konnte. "Respekt für die kämpferische Leistung all jener, die noch übrig geblieben sind", resümierte Menzl. (APA)

 

ERGEBNISSE:

Challenge Cup, 3. Runde, Rückspiel:
RK Porec - HIT Innsbruck 31:29 (15:15). Topwerfer Innsbruck: Jovanovic 13, Wöss 5, Pesic 4

Hinspiel: 26:33 - Innsbruck mit Gesamtscore von 62:57 ins Achtelfinale aufgestiegen

EHF-Cup, 3. Runde, Rückspiel:
aon Fivers - RD Merkur Skofja Loka 27:26 (13:12): Beste Werfer: Kolar 6/3, Kienzer 6, Hahn 4, Kirveliavicius 4 bzw. Dolinar 8/6

Hinspiel: 29:33 - Merkur mit dem Gesamtscore von 59:56 aufgestiegen

Challenge Cup, 3. Runde/Rückspiel:
UHK Krems - Pfadi Winterthur 34:30 (18:16). Beste Werfer: Thaqi 9, Belas 6, Vizvary 5 bzw. Mierzwa und Tarhai je 7.

Hinspiel 27:30, Krems mit 61:60 im Achtelfinale

 

 

 

 

Share if you care.