Capitals bleiben VSV-Angstgegner

21. November 2008, 22:13
posten

2:1-Sieg in Overtime in Villach - Kärtner in dieser Saison gegen die Wiener noch sieglos - Entscheidung durch US-Amerikaner Björnlie

Villach - Die Vienna Capitals bleiben in dieser Saison der Angstgegner des Villacher SV. Die Wiener siegten am Freitagabend in der 23. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) vor 3.300 Zuschauern in Villach nach Verlängerung mit 2:1 (1:1,0:0,0:0 - 1:0). Der entscheidende Treffer war dem US-Amerikaner Dan Björnlie aus einem Abpraller nach Schuss von Peter Casparsson in der vierten Minute der Extra-Spielzeit gelungen.

Die Capitals bleiben damit das einzige Team, gegen das der VSV in der laufenden Saison noch nicht gewonnen hat. Die Wiener hatten das erste Drittel dominiert. Die überraschende Führung für den VSV durch Thomas Raffl, der nach über einem Monat Verletzungspause sein Comeback gab, glich Christian Dolezal bereits 14 Sekunden später nach Vorarbeit von Rafael Rotter und Liga-Topscorer Patrick Lebeau aus (5.). Lediglich der starke Goalie Gert Prohaska hatte den VSV daraufhin im Spiel gehalten.

Die Villacher kamen erst nach 15 Minuten besser ins Spiel, machten dann aber in der regulären Spielzeit deutlich mehr Druck. Die größte Chance hatte der Kanadier Darrel Scoville, der in der 28. Minute die Latte traf, sein Landsmann Jonathan Ferland scheiterte in der Verlängerung an der Stange (61.). Damit kassierten die Villacher im elften Heimspiel der laufenden Saison ihre dritte Niederlage. Die Capitals fuhren ihren zweiten vollen Erfolg in Serie ein und sind weiterhin Tabellendritter. (APA)

VSV - Vienna Capitals 1:2 n.V. (1:1,0:0,0:0/0:1)
Villacher Stadthalle, 3.300 Zuschauer, SR Berneker.

Tore: Raffl (5.) bzw. Dolezal (5.), Björnlie (64.). Strafminuten: je 10

Share if you care.