"Laufen muss jeder selbst"

21. November 2008, 17:01
2 Postings

Ein Coach, der versteht, wie sein Sportler tickt, ist Gold wert, sagt 800- und 1500-Meter-Staatsmeisterin Elisabeth Niedereder

Frage: Frau Niedereder, Sie gelten als Spitzenläuferin mit Model-Qualitäten. Also liebt Sie auch die Society-Welt. Ist das etwas, was zählt?

Antwort: Nein. Was zählt, ist jemanden zu haben, der wirklich versteht, was man tut. Als Sportlerin bist du oft allein. Klar: Wenn du gewinnst, klopfen dir alle auf die Schulter. Aber wenn der Erfolg nicht so offensichtlich ist, halten uns viele für verrückt.  Da braucht man Leute, die hinter einem stehen. Mir gibt Steffi Graf diesen Rückhalt. Steffi ist meine Trainerin und mein Vorbild. Als Ex-Weltklasseläuferin weiß sie auch ganz genau, wie ich wie funktioniere.

Ein Großteil meiner Motivation kommt von ihr. Ich profitiere von ihrem Know-how - aber vor allem von dem, was sie mir geistig vermittelt. Sie sagt immer: Ich bin kein Kindermädchen. Sie gibt mir etwas vor - aber umsetzen muss ich es selbst. Laufen muss ja auch jeder selbst. Wenn da das Ergebnis nicht stimmt, hat das Gründe - messbare Gründe. Dagegen kann man etwas tun. Aber viele Leute reden sich ständig aus allem raus. Das ist nichts für mich: So erreicht man höchstens mittelmäßige Ergebnisse - und wer will das schon? (DER STANDARD; Printausgabe, 22./23.11.2008)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Elisabeth Niedereder (1985) ist Läuferin.

Share if you care.