Hamas will Waffenruhe im Gaza-Streifen fortsetzen

21. November 2008, 16:33
11 Postings

Haniyeh appelliert an Israelis

Gaza/Tel Aviv - Nach mehr als zwei Wochen anhaltender Gewalt wollen die militanten Palästinensergruppen im Gaza-Streifen die durch ägyptische Vermittlung vereinbarte Waffenruhe mit Israel wieder einhalten. Voraussetzung sei, dass auch Israel die Vereinbarungen respektiere, sagte der führende Hamas-Politiker und Ex-Premier Ismail Haniyeh am Freitag in Gaza. Auch die anderen bewaffneten Fraktionen wollten sich an die Feuerpause halten. Haniyeh warf Israel vor, mit der seit 17 Tagen andauernden vollständigen Blockade des Küstengebiets die am 19. Juni vereinbarte Waffenruhe zu brechen.

Militante Palästinenser feuerten am Freitag eine Rakete auf ein israelisches Industriegebiet südlich von Ashkelon ab. Außerdem wurde nach Angaben eines Armeesprechers eine israelische Grenzpatrouille mit zwei Mörsergranaten beschossen. In den vergangenen zwei Wochen wurden nach israelischer Zählung mehr als 170 Raketen auf Südisrael abgeschossen, in diesem Zeitraum wurden 17 Palästinenser bei israelischen Militäraktionen im Gaza-Streifen getötet.

Zwölf Fraktionen

Von den zwölf palästinensischen Fraktionen gehören acht der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) an, die Hamas und drei weitere stehen außerhalb der PLO, welche von der Fatah von Präsident Mahmoud Abbas dominiert wird. Israel hat den Gaza-Streifen wegen des fortdauernden Raketenbeschusses praktisch gänzlich von der Außenwelt abgeriegelt.

Hamas hatte die palästinensische Parlamentswahl vom Jänner 2006 mit großer Mehrheit gewonnen. Ihren Sieg verdankten die Islamisten, die sich weigern, Israel explizit anzuerkennen, vielen Protestwählern, die der Fatah von Abbas zügellose Korruption vorwarfen. Nach dem Machtkampf im Sommer 2007 erlangte die Hamas die alleinige Kontrolle über den Gaza-Streifen, Abbas löste daraufhin die von Hamas-Premier Haniyeh geleitete Einheitsregierung auf und setzte ein Notstandskabinett unter Salam Fayyad im Westjordanland ein. (APA/dpa)

 

Share if you care.