Juwelier in der Liechtensteinstraße überfallen

21. November 2008, 15:11
2 Postings

Mit Motorrad Richtung Innenstadt geflüchtet

Zwei Räuber haben am Freitag kurz vor Mittag einen Juwelier in der Liechtensteinstraße 21 überfallen. Mit einer Pistole und einem Hammer bewaffnet kamen sie gegen 11.35 Uhr in das Geschäft,  berichtete Oberst Wolfgang Haupt vom Landeskriminalamt. Nachdem sie Vitrinen eingeschlagen und vor allem Uhren von zunächst unbekanntem Wert erbeutet hatten, flüchteten sie mit einem roten Moped über die Porzellangasse in Richtung Innenstadt.

Zeugen fiel das vor der Liechtensteinstraße 23 geparkte Moped auf. Zwei Männer bereiteten sich auf den Coup vor. Einer hatte einen dunklen Helm auf und war mit einer dunklen Pistole bewaffnet, der andere war mit einer schwarzen Regenjacke mit aufgesetzter Kapuze getarnt und hatte einen Hammer bei sich. Wenig später stürmten die Räuber in das Geschäft. Dabei legten sie einen Sandsack in die Eingangstür, damit diese sich nicht schließen lässt. Der Bewaffnete hielt zwei Angestellte in Schach, während der Komplize mit dem Hammer Vitrinen einschlug und vor allem Uhren an sich raffte.

Dann flüchtete das Duo, schwang sich auf das Moped und entkam in Richtung Porzellangasse stadteinwärts. Der zweite Mann wurde als etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und 20 bis 25 Jahre alt beschrieben. Er war dunklen Typs. Auffallend war, dass er eine grün-weiß karierte Umhängetasche bei sich hatte. (APA)

Share if you care.