Sa: Keller-Derby im Ländle

21. November 2008, 13:24
4 Postings

Altach empfängt Mattersburg: Vorarlberger wollen weg vom Tabellenende, auch Burgenländer lechzen nach Sieg

Altach - Mit Altach gegen Mattersburg steht am Samstag in der 19. Runde der Fußball-tipp3-Bundesliga ein klassisches Keller-Derby auf dem Programm. Mit einem Heimsieg gegen die seit 23. August bzw. elf Runden sieglosen Burgenländer könnten die Altacher den letzten Tabellenplatz an Kapfenberg abgeben und an Punkten mit den Mattersburgern gleichziehen.

In Altach, wo es vor einer Woche ein 3:0 gegen Kapfenberg zu feiern gegeben hatte, hat man sich für den Wintereinbruch gerüstet und das Spielfeld mit einer Nylonplane abgedeckt, die Partie soll unbedingt über die Bühne gebracht werden. "Wir wollen weg vom zehnten Tabellenplatz, dafür ist ein Sieg notwendig. Wir werden alles Menschenmögliche unternehmen, damit das Spiel trotz schlechter Wetterprognosen stattfinden kann", meinte Altach-Geschäftsführer Christoph Längle, der wie Trainer Urs Schönenberger auf weitere Tore des immer besser in Fahrt kommenden Ailton (sechs Saisontreffer) hofft.

Auch Co-Trainer Rudolf Gussnig ist voll auf drei Punkte eingestellt, dann könnte man im Falle einer Kapfenberger Niederlage in Salzburg erstmals seit Ende August die "Rote Laterne" abgeben. "Mattersburg ist ein Gegner, den man schlagen kann und muss. Wir müssen alles daran setzen, um drei Punkte zu holen." Tormann Andreas Michl will das "unwahrscheinlich schöne Gefühl" nach dem 3:0 gegen die Kapfenberger wiedererleben.

Mattersburg-Coach Franz Lederer trat mit seiner Mannschaft Freitag früh die lange Reise in den Westen an und wusste, auf was es im Ländle ankommen wird: "Natürlich lechzt mittlerweile jeder nach einem Sieg. Aber dafür muss jeder einzelne Spieler noch mehr Konzentration an den Tag legen. Und zwar nicht nur 80 Minuten, sondern wenn es sein muss auch 100 Minuten." Mit dieser Konzentration hätte sein Team bereits am 1. November in Altach gewinnen können, doch nach zweimaliger Führung hatte es am Ende nur für ein 2:2 gereicht.

Den psychischen Druck des wichtigen Spiels im Kampf um den Ligaverbleib sieht Lederer, der mit elf sieglosen Partien einen neuen Club-Negativrekord fabriziert hat, nicht so dramatisch. "Für uns geht es seit Wochen in jedem Match um sehr viel. Wir können damit umgehen", meinte der aktuell dienstälteste Liga-Trainer und schob den Druck dem Gegner zu: "Denn Altach muss gewinnen."

Den bis dato einzigen Mattersburg-Sieg in Altach hatte es am 11. November 2006 (2:0) gegeben, die damaligen Torschützen Dietmar Kühbauer und Jürgen Patocka spielen jedoch längst nicht mehr für den SVM. Alle Mattersburg-Fans, die ihr Team trotzdem nach Altach begleiten, werden als Dankeschön für die rund 1.400 km lange Reise von der Mannschaft auf eine Jause eingeladen.(APA)

Cashpoint SCR Altach - SV Mattersburg (Altach, Cashpoint-Arena, Samstag, 18.00 Uhr/live Premiere Konferenzschaltung, SR Einwaller). Saison-Ergebnisse 2007/08: 1:4 (a), 0:0 (h), 3:3 (a), 2:0 (h). Saison-Ergebnisse 2008/09: 1:3 (a), 2:2 (h)

Altach: Michl - Stückler, Sereinig, Pircher, Kling/Mimm - Pamminger, Guem, Koch/Ze Elias, Karatay - Konrad, Ailton

Ersatz: Krassnitzer - Jagne, Mattle, Carreno, Schoppitsch, Ademi, Vishaj, Mayer, Hutwelker

Fraglich: Kling (muskuläre Probleme)

Es fehlen: Gramann, Pfister, Ribeiro, Rajic (alle verletzt)

Mattersburg: Bliem - Mravac, Sedloski, Pöllhuber - Atan, Csizmadia, Seidl, Mörz - Naumoski - Wagner, Jancker

Ersatz: Borenitsch - Pauschenwein, Lindström, Salamon, Malic, Rath, Lösch, Mansberger, Lindner

Es fehlen: Kovrig (krank), Schmidt, Doleschal, Kogler (alle verletzt)

Share if you care.