Diebstahl von Milliardärssarg: Nun wird das Haider-Grabmal überwacht

21. November 2008, 13:23
26 Postings

Weiterhin keine Spur von Sarg und Leichnam Friedrich Karl Flicks

Klagenfurt - Nach dem Diebstahl von Sarg und Leichnam des Milliardärs Friedrich Karl Flick wird nun auch das Grabmal des im Oktober verstorbenen Landeshauptmannes Jörg Haider überwacht. Das erklärte Sicherheitsdirektor Albert Slamanig am Freitag. Details darüber, in welcher Form dies erfolgt, wollte er nicht bekanntgeben. Die Ermittlungen rund um die Grabschändung am Friedhof von Velden blieben vorerst ohne Erfolg.

Es gebe keine konkreten Spuren, hieß es am Freitag. In diversen Medien aufgetauchte Spekulationen, wonach es Lösegeldforderungen an die Familie gegeben habe, wurden als "völlig haltlos" zurückgewiesen. Das Problem der Polizei ist, so der Leiter des Landeskriminalamtes, Hermann Klammer, dass man kein Täterprofil erstellen könne, da es keinerlei Anhaltspunkte gebe.

Flaschenzüge verwendet

Für das Herausheben des Sarges - er wiegt rund 200 Kilogramm - aus der Gruft dürften Flaschenzüge verwendet worden sein. Wie die schweren Grabplatten zur Seite geschoben worden sind, ist unklar. Jedenfalls dürfte, so die Ermittler, die ganze Aktion bis ins Letzte Detail durchgeplant gewesen sein. Die Polizei hat die Bevölkerung von Velden um Hilfe gebeten, man hoffe darauf, dass irgendjemand etwas Verdächtiges gesehen oder gehört habe.

Der Sarg des vor zwei Jahren verstorbenen Flick dürfte irgendwann zwischen Mittwoch und Freitag vergangener Woche gestohlen worden sein. Nachdem Kratzspuren auf den Granitplatten entdeckt wurden, gab es eine Überprüfung, bei der sich herausstellte, dass der Sarg verschwunden war. (APA)

Share if you care.