Energie für Haushalte im Oktober teurer

21. November 2008, 10:38
7 Postings

Zwar gingen die Preise im Vergleich zum Vormonat um vier Prozent zurück, im Jahresvergleich sind sie aber um 6,2 Prozent gestiegen

Wien - Energie für private Haushalte wird wieder billiger. Im Oktober 2008 sind die Preise gegenüber dem Vormonat um vier Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat kostete Energie aber immer noch um 6,2 Prozent mehr. Zum Vergleich: Der Verbraucherpreisindex (VPI) sank gegenüber September 2008 um 0,1 Prozent und lag um 3,1 Prozent über dem Niveau vom Oktober 2007, geht aus dem von der Österreichischen Energieagentur veröffentlichten Energiepreisindex (EPI) hervor.

Der Preis für Normalbenzin verringerte sich gegenüber September um 7,9 Prozent, jener für Superbenzin um 8 Prozent. Diesel wurde um 7,4 Prozent billiger. Im Vergleich zu Oktober 2007 mussten Autofahrer heuer für Normalbenzin um 3,9 Prozent und für Superbenzin um 2,3 Prozent mehr bezahlen. Diesel kostete im Jahresabstand um 11,9 Prozent mehr. Heizöl verteuerte sich im Jahresvergleich um 23,3 Prozent. Gegenüber September gab der Preis um 4,5 Prozent nach.

Der Strompreis blieb im Oktober - wie schon die Monate davor - unverändert. Im Jahresvergleich wurde Strom um 1,1 Prozent teurer. Der Gaspreis legte gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozent zu, im Jahresabstand stieg er um 1,5 Prozent. Fernwärme verbilligte sich im Monatsvergleich um 0,1 Prozent, gegenüber Oktober 2007 stieg der Preis um 2,9 Prozent.

Die Preise für feste fossile Brennstoffe kletterten gegenüber September 2008 um durchschnittlich 1,9 Prozent nach oben. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen sie im Schnitt um 6,9 Prozent. Der Brennholzpreis, der gegenüber dem Vormonat um 1,1 Prozent zunahm, erhöhte sich im Jahresabstand um 0,8 Prozent. Einzig Holzbriketts wurden im Jahresvergleich billiger (minus 12,5 Prozent), im Monatsvergleich wurden sie wieder um 1,1 Prozent teurer.

Der Rohölpreis der für Europa maßgeblichen Sorte UK-Brent war auch im Oktober 2008 stark rückläufig. Im Durchschnitt kostete ein Barrel (159 Liter) 71,87 Dollar (57,30 Euro). Bereits von August auf September ist der Rohölpreis um 13,2 Prozent gefallen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.