Kurios: Vista führt zu Klage wegen unbezahlten Überstunden

21. November 2008, 12:47
111 Postings

Beschäftigte von US-Krankenversicherung geben an zwei Stunden pro Woche mehr arbeiten zu müssen - Unbezahlt und wegen neuem Microsoft-Betriebssystem

Rechtsstreitigkeiten gehören zum Alltag aller größeren Softwarekonzerne, gerade Microsoft hat in dieser Disziplin über die vergangenen Jahre einiges an Erfahrung sammeln "dürfen". Nun steht man erneut im Zentrum eines Gerichtsverfahrens, allerdings in etwas ungewohnter Position.

Zeitverlust

So haben die Beschäftigten der US-Krankenversicherung Cigna nun Klage gegen den eigenen Arbeitgeber eingereicht, das Streitobjekt stellt dabei Windows Vista dar. Die PCs der Angestellten würden seit der Umstellung auf Vista zum Teil erheblich länger zum Starten und Beenden des Systems brauchen, so die Beschwerde der Betroffenen.

Unbezahlt

Laut der Klagsschrift würden so - vor allem bei älteren Rechnern - pro Woche bis zu zwei Stunden an zusätzlicher Arbeitszeit entstehen. Das Problem dabei: All dies passiert unbezahlt, die Arbeitszeit beginnt offiziell erst beim Einloggen in die Unternehmensanwendung von Cigna zu laufen.

Wunsch

Die Angestellten klagen nun darauf, dass die Arbeitszeit ab sofort ab der Anwesenheit am Arbeitsplatz zu laufen beginnt, immerhin seien die technischen Unzulänglichkeiten nicht ihre Schuld. (red)

Link

Cigna

  • Artikelbild
Share if you care.