US-Justizminister bleibt zur Beobachtung im Krankenhaus

21. November 2008, 06:24
20 Postings

67-Jähriger wurde nach Zusammenbruch in Notaufnahme untersucht - War während einer Rede bewusstlos geworden

Washington - US-Justizminister Michael Mukasey, der am Donnerstag während einer Rede bewusstlos geworden war, ist mittlerweile nach Ministeriumsangaben wieder bei Bewusstsein, in "guter körperlicher Verfassung" und "munter". Er sollte noch eine Nacht zur Beobachtung in der George-Washington-Universitätsklinik bleiben.

Auf Bildern des US-Senders CNN sieht man den 67-Jährigen in seiner Ansprache vor der Föderalistischen Gesellschaft in Washington plötzlich undeutlich sprechen, bevor er erstarrt. Zwei Anwesende kamen daraufhin Mukasey zu Hilfe und legten ihn hinter dem Podium auf den Boden. Der Minister wurde den Angaben zufolge noch vor Ort von einem Arzt behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht.

Über die Ursache für den Zusammenbruch wurde zunächst nichts bekannt. Das Justizministerium hatte in jüngster Zeit nichts über gesundheitliche Probleme des früheren Bundesrichters bekanntgegeben. Mukasey ist seit September 2007 im Amt. Er war jedoch bereits während seiner Nominierung unter Beschuss geraten, weil er sich geweigert hatte, das simulierte Ertränken von Gefangenen ("Waterboarding") als Folter zu bezeichnen. Mukasey ist nach John Ashcroft und Alberto Gonzales der dritte Justizminister in der achtjährigen Präsidentschaft von George W. Bush. (APA/AFP)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.