Immer Ärger mit dem Auto

20. November 2008, 20:46
posten

Eine Feldstudie zu den ach so alltäglichen Ärgernissen mit dem (un)geliebten Automobil

Nina ist sauer auf ihren Mini. Und vielleicht auf ihren Freund. "Mein Mini ist silbern, aber die Bremsen sind offensichtlich aus Gold!", schimpft sie. 800 Euro haben die neuen Bremsbeläge gekostet - und das nach nicht einmal drei Jahren. Also ist entweder das Auto schuld oder doch der Hannes, weil er zu viel bremst.

Annika ist auf Katja sauer. Die beiden probieren derzeit gerade ein privates Car-Sharing-Projekt aus, wegen Umweltschutz und Geldsparen. Das Projekt erreicht aber ganz schnell seinen toten Punkt, wenn Katja beim Mondeo das Licht brennen lässt und Annika dann vor einem toten Auto steht. Das tut auch der Freundschaft nicht gut.

Sonia ist auf die Globalisierung sauer. Sie hat einen BMW, der hat einen kaputten Reifen. Und siehe da, obwohl die Welt heute angeblich ein Dorf ist, gibt es diesen Reifen in ganz Österreich nicht. Der kommt dann offensichtlich aus dem hintersten Winkel Deutschlands, weil das zwei Wochen dauert.

Regine ist auf das Wetter sauer. Weil der Winter kommt. Für ihren alten Nissan Primera musste sie neue Winterreifen kaufen und viel Geld ausgeben. Mit dem Geld hätte sie ganz etwas anderes anfangen können und überhaupt: Muss es so kalt sein? Das freut sie gar nicht.

Gerlinde ist auf ihren Polo und den Mechaniker sauer. Die Sitzheizung spinnt. Sie läuft heiß, wenn sie nicht soll, bleibt aber kalt, wenn sie warm sein sollte. Und was tut sie beim Mechaniker? Sie funktioniert. Tadellos. Da kann der Mechaniker keinen Fehler erkennen. Und kaum aus der Werkstatt rausgefahren, spinnt die Sitzheizung wieder. Eine Verschwörung? (Michael Völker, AUTOMOBIL, 14.11.2008)

 

Share if you care.