Arques verfehlt Jahresziele

20. November 2008, 12:56
posten

Die Beteiligungsgesellschaft Arques kriegt ihre Probleme nicht in den Griff und rechnet in diesem Jahr mit tiefroten Zahlen

München - Die börsenotierte Beteiligungsgesellschaft Arques kriegt ihre Probleme nicht in den Griff und rechnet in diesem Jahr mit tiefroten Zahlen. Das Kerngeschäft, den Kauf von Unternehmen in Umbruchsituationen und die spätere Veräußerung nach der Sanierung, lässt Arques mittlerweile ruhen und verwaltet die Beteiligungen nur noch. Zum Jahresende werde es keinen wesentlichen Zu- oder Verkauf mehr geben, teilte der Konzern aus Starnberg bei München am Donnerstag mit.

Damit sind die Ziele für dieses Jahr nicht mehr erreichbar. Eigentlich wollte Arques sieben bis zehn Firmen schlucken und fünf bis sieben Beteiligungen abstoßen. Bis Mitte November waren es aber nur sechs Akquisitionen und drei erfolgreiche Verkäufe. Der Ausstieg bei der österreichischen Textilhandelskette Schöps kam Arques aber teuer zu stehen. Analysten zufolge müssten die Bayern mitten in der Finanzkrise eigentlich verstärkt zukaufen, weil die Preise niedrig sind.

Im dritten Quartal summierte sich der Verlust auf gut 84 Mio. Euro. Arques hatte zuletzt bereits die Ziele für 2008 gesenkt und dies mit dem schwachen Konjunkturumfeld erklärt. Den Umsatz sieht das Unternehmen nur noch bei über fünf Mrd. Euro statt bisher mehr als sechs Mrd. Euro. Operativ erwartet Arques einen Gewinn (EBITDA) von mindestens 100 Mio. Euro - die ursprüngliche Planung lag einmal bei 275 Mio. Euro. Für 2009 will das Management keine Prognose abgeben.

An der Börse setzten die Arques-Aktien am Donnerstag ihre Talfahrt fort und verloren elf Prozent auf 1,83 Euro. Sie waren größter Verlierer im Kleinwerte-Index SDax. Vor etwa einem Jahr kosteten die Papiere noch gut 28 Euro. (APA)

 

Share if you care.