Wechsel in der Vorarlberger Landesregierung

20. November 2008, 09:32
posten

Wirtschafts-Landesrat Manfred Rein verlässt die Regierung und wird Präsident der Vorarlberger Wirtschaftskammer

Bregenz - In der Vorarlberger Landesregierung kommt es zu einem Wechsel: Der seit 1995 der Landesregierung angehörende Manfred Rein (59) tritt als Landesrat zurück und wird stattdessen neuer Präsident der Vorarlberger Wirtschaftskammer (WKV). Das Büro des Landesrats hat der APA am Donnerstag dementsprechende Berichte der Vorarlberger Medien bestätigt. Rein soll noch am Donnerstag als Nachfolger des amtierenden WKV-Präsidenten Kuno Riedmann (68) gewählt werden. Neuer Landesrat soll Karlheinz Rüdisser (53) werden, der seit 22 Jahren die Wirtschaftsabteilung im Amt der Vorarlberger Landesregierung leitet.

Als Grund für seinen Wechsel gab Rein an, nach rund 14 Jahren in der Landesregierung noch einmal eine neue Herausforderung suchen zu wollen. "Ich sehe die neue Aufgabe als große Chance", sagte Rein gegenüber den "Vorarlberger Nachrichten" und ORF-Radio Vorarlberg. Riedmann bezeichnete Rein als seinen Wunschkandidaten, deshalb habe er ihn auch angesprochen. ÖVP-Landesparteichef Landeshauptmann Herbert Sausgruber befürwortet den Vorschlag des Wirtschaftsbundes, Rüdisser zum Nachfolger von Rein zu machen. Er werde diesen Vorschlag im Parteivorstand am 1. Dezember unterstützen, kündigte Sausgruber an.

Amtsübergabe am 10. Dezember

Rein soll Spitzenkandidat für die Wirtschaftskammerwahl 2010 werden Bregenz/APA
Der Wechsel von Rein zu Rüdisser in der Vorarlberger Landesregierung wird voraussichtlich in der nächsten Landtagssitzung am 10. Dezember vollzogen. Bis dahin wird auch WKV-Präsident Riedmann im Amt bleiben. "Der 11. Dezember ist der Stichtag", sagte Riedmann. Dann soll Rein das Ruder in der Wirtschaftskammer übernehmen.

Hintergrund für die Amtsübergabe in der Wirtschaftskammer ist die Wirtschaftskammerwahl 2010. Der 68-jährige Riedmann, seit 1995 WKV-Präsident, kann nach drei Amtsperioden nicht mehr wiedergewählt werden. Stattdessen wird Rein als Spitzenkandidat des Wirtschaftsbundes antreten, dessen Obmann er ist. Riedmann sprach von der Grundüberlegung, die Funktionen von Wirtschaftsbund-Obmann und Wirtschaftskammer-Präsident zu vereinen.

"Spannende Herausforderung"

Rüdisser ist seit Jahren die rechte Hand von Rein. Angesichts seiner bevorstehenden Nominierung und Bestellung als dessen Nachfolger sprach er von einer "spannenden Herausforderung". Er habe in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Rein vieles erarbeitet und kenne die Aufgabe, die ihn erwarte.

Manfred Rein, der am 19. Dezember 60 Jahre alt wird, ist in der Landesregierung für Wirtschaft, Tourismus, Raumplanung, Verkehr und Straßenbau sowie für Wohnbauförderung zuständig. Seine politische Karriere startete er 1980 als Stadtvertreter in Dornbirn. Karlheinz Rüdisser ist seit 1980 in der Wirtschaftsabteilung des Landes beschäftigt, 1986 übernahm er deren Leitung. Seit 1985 gehört er der Gemeindevertretung von Lauterach (Bezirk Bregenz) an, seit 1993 ist er Vizebürgermeister der Gemeinde mit rund 9.400 Einwohnern. (APA)

Share if you care.