Gemeinsam abstrampeln für mehr Sicherheit

19. November 2008, 20:57
349 Postings

Während sich die Grünen mehr Radwege wünschen, will die ÖVP die Radler selbst in die Pflicht nehmen - Kritik: Experten in den Verkehrsgremien fahren nicht Rad - Das wirkt sich natürlich auch auf die Planung aus

Radfahren in der Stadt muss sicherer werden - darüber sind sich Politiker, Autofahrer und Radler einig. Über den schnellsten Weg an dieses Ziel wird man sich allerdings noch länger streiten - Von Martina Stemmer

***

Wien - Die Frage, wie viele Wiener sich regelmäßig aufs Rad schwingen, ist laut Radwegplaner Thomas Berger schwer zu beantworten. "Wir kommen pro Jahr an den acht Zählstellen auf rund drei Millionen Fahrten. Wie viele Menschen das sind, wissen wir aber nicht genau", sagt der Verkehrsexperte der MA 18 (Stadtplanung). Fix sei aber, dass in der Hauptstadt inzwischen 5,5 Prozent aller Wege auf zwei unmotorisierten Rädern zurückgelegt würden - Tendenz steigend. Läuft alles nach Plan von Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (SP), hat sich der Radanteil bis 2010 auf acht Prozent erhöht.


Vorausgesetzt, den Wienern ist der Spaß am Radeln bis dahin nicht vergangen. Denn das tägliche Wadeltraining an der frischen Luft ist im Stadtgebiet nicht ganz ungefährlich - in den letzten Wochen endete eine ganze Reihe von Unfällen, bei denen sich Lkws und Zweiräder in die Quere kamen, für die beteiligten Radfahrer tödlich.

Meiste Unfälle im 2. Bezirk

Weil die meisten Unfälle im 2. Bezirk passierten, bat der Leopoldstädter Bezirksvorsteher kürzlich zum„Sicherheitsgipfel". Politiker, Polizisten, Verkehrsexperten und Radlobbyisten diskutierten gemeinsam darüber, wie man Wien für Radfahrer sicherer machen könnte. Sämtliche Teilnehmer bewerteten das Treffen zwar als "positiven ersten Schritt", ein Aufreger wird das Thema Radeln aber vorerst trotzdem bleiben.

Radwege oder Warnwesten

Die Zugänge zur Problematik sind nämlich recht unterschiedlich. So wünschen sich die Wiener Grünen mehr Engagement vonseiten der Stadt in Sachen sicheres Radwegnetz, während die ÖVP vor allem die Radfahrer selbst in die Pflicht nehmen will -etwa mittels Warnwesten. „Wir sind dabei, eine Kampagne zu erarbeiten, bei der die Sicherheit im Mittelpunkt steht" sagt Vera Layr, Sprecherin von Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (SP). "Und das betrifft alle Verkehrsteilnehmer, nicht nur die Radfahrer."

Aufklärungskampagne

Von einer Rad-Ausstellung über diverse "aktionistische Aktivitäten" bis zur Schaltung von Inseraten soll die Palette reichen. "Eine Aufklärungskampagne für Autofahrer und Radler ist dringend notwendig", sagt Alec Hager von der Radlobby IG Fahrrad. "Und man muss die Menschen auch wieder einmal darauf hinweisen, wie gesund und umweltschonend Rad fahren ist."

Experten in Verkehrsgremien fahren nicht Rad

Daneben fordert der Zweiradlobbyist aber auch ein Umdenken bei der Verkehrsplanung. "Es ist nach wie vor so, dass ein Großteil der Experten, die in den Verkehrsgremien sitzen, selbst nicht Rad fahren. Das wirkt sich natürlich auch auf die Planung aus." Die IG Fahrrad wünscht sich deshalb ein "Fahrradforum Wien", bei dem sich Experten mit radfahrenden Bürgern zusammensetzen.

Warnwestenpflicht


Mehr Dialog ist auch Wolfgang Gerstl, Verkehrssprecher der ÖVP, recht. "Wir plädieren für gegenseitiges Verständnis."Die Forderung von VP-Bezirkschefin Ursula Stenzel, eine Warnwestenpflicht für Radfahrer einzuführen, kann Gerstl allerdings auch einiges abgewinnen. „Es geht ja um Sicherheit und nicht darum, jemanden zu bestrafen." Gänzlich anders sieht das Christoph Chorherr von den Grünen. "Bei solchen Forderungen schwingt immer der Subtext ,Alle Radfahrer sind Rowdys‘ mit. Und ich bin sehr froh, dass es außerhalb der ÖVP einen Konsens darüber gibt, dass diese Maßnahme nichts bringen würde." (Martina Stemmer, DER STANDARD Printausgabe 20.11.2008)

 

  • Die Stadtregierung sammelt momentan Ideen für eine umfassende Kampagne zum Thema sicheres, fahrradfreundliches Wien
    foto: standard/ christian fischer

    Die Stadtregierung sammelt momentan Ideen für eine umfassende Kampagne zum Thema sicheres, fahrradfreundliches Wien

Share if you care.