CEE-Journalistenpreis 2008: Migrantenschicksale am Rande Europas

19. November 2008, 11:23
posten

Anna Koktsidou für Radioreportage "Die neuen Fremden - Griechenland und seine Einwanderer" von APA und Bank Austria-UniCredit Group mit 5.000-Euro-Award geehrt

Das Thema Migration ist ein Arbeitsschwerpunkt der in Griechenland geborenen und in Deutschland aufgewachsenen Radiojournalistin Anna Koktsidou, die am Dienstagabend mit dem von der APA - Austria Presse Agentur und der Bank Austria UniCredit Group zum fünften Mal in Wien vergebenen Journalistenpreis "Writing for CEE" ausgezeichnet wurde. Den mit 5.000 Euro dotierten Award erhielt Koktsidou für die Radioreportage "Die neuen Fremden - Griechenland und seine Einwanderer", die im Juni 2008 vom "Deutschlandfunk" ausgestrahlt worden war.

"Writing for CEE" sei mittlerweile bereits einer der "profiliertesten Preise im europäischen Raum", freute sich Bank-Austria-Sprecher Martin Halama. Seine Zielsetzung sei es, "die journalistische Auseinandersetzung mit der europäischen Integration und das gegenseitige Verständnis" zu fördern. "Journalisten sind Multiplikatoren über die Grenzen", meinte Halama. Sie können dazu beitragen, "Vorurteile zu beseitigen".

Das Beste aus fünf Jahren "Writing for CEE" ist zudem in einem Buch erschienen, das am Dienstagabend ebenfalls vorgestellt wurde. Der druckfrische Band "Which Road to Europe" ist als Anthologie der Beiträge aller Preisträger der Jahre 2004 bis 2008 in englischer Sprache im Klagenfurter Wieser-Verlag erschienen. (APA)

Weitere Informationen zum Preis und dem Siegerbeitrag 2008 in deutscher und englischer Sprache: apa.at/cee-award - Journalistenpreis

Share if you care.