Japanische Forscher klonen bedrohte Kaninchen-Art

18. November 2008, 19:50
1 Posting

Exemplar vermutlich aber nicht fortpflanzungsfähig - Bestand des Amami-Kaninchen wird auf nur mehr 5.000 Stück geschätzt

Tokio - Japanische Wissenschafter haben nach eigenen Angaben ein vom Aussterben bedrohtes Kaninchen geklont. Die Forscher pflanzten Zellbestandteile eines toten Amami-Kaninchens in die Eizelle einer anderen Art ein, wie Professor Yoshihiko Hosoi von der Kinki-Universität in Osaka am Dienstag sagte.

Nachdem sich das Ei zu einem Embryo entwickelt habe, hätten die Forscher diesen in den Eileiter einer Leihmutter eingesetzt. In 30 Tagen werde die Leihmutter das Klon-Junge gebären, wie die Forscher hoffen. Allerdings betrage die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft weniger als zehn Prozent.

Weniger als 5.000 Exemplare

Die Amami- oder Ryukyu-Kaninchen (Pentalagus furnessi) kommen nur auf zwei kleinen Inseln im Südwesten Japans vor. Sie gelten offiziell als gefährdete Tierart. Schätzungen zufolge gibt es nur noch weniger als 5.000 Amami-Kaninchen. Laut Hosoi kann das Experiment dazu beitragen, vom Aussterben bedrohte Tiere zu retten. In Japan ist es der erste Versuch dieser Art, weltweit gab es bisher nur wenige ähnliche Experimente. (APA/red)

Share if you care.