Paradies für kleine Historiker

18. November 2008, 17:12
posten

Grazer Kinder- und Jugendbuchfestival bookolino sucht Geschichte(n)

 

Graz - Immer im November, wenn die Stadt grau und nebelig wird, verwandelt sich das Grazer Literaturhaus in ein buntes Kleinod für fantasievolle Klein- und Jungleser. Bis 3. Dezember findet das mittlerweile sechste Kinder- und Jugendbuchfestival bookolino statt, mit Lesungen, Workshops und einer Buchausstellung. Deren Gestalterin, Verena Wagner, entführt die kleinen Besucher in verschiedene Epochen. Bücher suchen, finden und lesen können Volksschulkinder heuer etwa in einem griechischen Amphitheater oder in den geheimen Ecken eines englischer Irrgartens, dessen Hecken eigentlich Bücherregale sind. Teenager können an den Nierentischen einer Bar im 50er-Jahre-Stil in Klassikern wie dem "Fänger im Roggen" von J. D. Salinger oder auch unzähligen Neuerscheinungen schmökern. Für die Jüngsten, die noch vorgelesen bekommen und sich aufs Schauen konzentrieren, gibt es zwei Krabbel-Lese-Rückzugsorte: Ein Rokokozimmer und eine Ritterburg.

Alte Zeiten, neue Länder

Auch bei den Workshops für Kinder, die heuer unter anderem von Michael Stavariè, Heinz Janisch, Aljoscha Blau und der Drehbuchautorin Marie Kreutzer geleitet werden, zieht sich als Thema das Suchen von Geschichten in der Geschichte durch. Doch nicht nur andere Zeiten, auch andere Länder werden besucht: Am kommenden Sonntag singen Timna Brauer und Elias Meiri Kinderlieder aus Europa.

Am Samstag startet ein "Lieblingsprojekt" von bookolino-Organisatorin Riki Erwa-Winter. In den Inselgeschichten - einer Koproduktion der Albert Schweizer Schule und des Theaters am Ortweinplatz - können Kleinkinder acht Erzählinseln besuchen, auf denen je ein Jugendlicher mit Migrationshintergrund aus seiner Heimat oder jener der eigenen Eltern erzählt. (Colette M. Schmidt/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19. 11. 2008)

Share if you care.