US-Physiker verriet technische Raumfahrtdaten an China

18. November 2008, 15:32
10 Postings

68-jähriger Experte bekannte sich schuldig, unter anderem Informationen zu künftigen Missionen zum Mond weiter gegeben zu haben

Washington - Ein US-Physiker hat sich vor Gericht schuldig bekannt, zwischen 2003 und 2007 technische Raumfahrtdaten illegal an China weitergegeben zu haben. Der 68-jährige Shu Quan-Sheng bekannte sich vor dem Bundesgericht in Norfolk im US-Bundesstaat Virginia in drei Anklagepunkten für schuldig, wie das Justizministerium in Washington am Montag mitteilte.

Zum einen verstieß er demnach gegen das Gesetz zur Kontrolle von Rüstungsexporten, indem er Daten zur bemannten Raumfahrt und für künftige Missionen zum Mond an chinesische Raumfahrtexperten auf der südlichen Insel Hainana weiterleitete. Außerdem räumte er ein, im Dezember 2003 ein spezifisches Militärdokument über Flüssigwasserstoffbehälter für die Raumfahrt an die Experten übermittelt zu haben.

Bestechung

Ferner gab er zu, chinesische Funktionäre mit Geld bestochen zu haben, um sie bei der Vergabe von Aufträgen zugunsten einer von ihm geleiteten High-Tech-Firma in Virginia mit Büros in Peking zu beeinflussen.

Das Urteil soll am 6. April 2009 gesprochen werden. Dem Angeklagten drohen bis zu zehn Jahren Haft und eine Geldbuße in Millionenhöhe. (APA)

Share if you care.