4,1 Prozent weniger Passagiere im Oktober

17. November 2008, 09:24
8 Postings

Die heimische Fluglinie hat die Auswirkungen des weltweiten Abschwungs in Form von Passagierrückgängen zu spüren bekommen

Die zum Verkauf stehende Fluggesellschaft Austrian Airlines hat die Auswirkungen des weltweiten Wirtschaftsabschwungs in Form von Passagierrückgängen zu spüren bekommen. Die AUA hat heuer im Oktober - auch aufgrund von Kapazitätsreduktionen - nur 920.000 Fluggäste befördert - das waren um 4,1 Prozent weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Im Zeitraum Jänner bis Oktober hat sich die Zahl der beförderten Passagiere gegenüber der Vorjahresperiode um nur 0,1 Prozent auf 9,311 Millionen verringert, teilte das börsenotierte Unternehmen am Montag mit.

Die Gesamtauslastung der Austrian Airlines Group ging um 1,5 Prozentpunkte auf 75,5 Prozent zurück. Im Jahresverlauf erreichte das Minus beim Passagierfaktor 0,3 Prozentpunkte auf 75,9 Prozent. Auch für die nächsten Monate wird weiterhin mit deutlichen Effekten der allgemeinen Finanz- und Wirtschaftskrise auf die Luftfahrtbranche gerechnet.

Passagierplus im Linienverkehr

Im Linienverkehr hat die AUA heuer in den ersten zehn Monaten insgesamt ein Passagierplus von 0,8 Prozent erreicht, wobei dies in den Focus East Regionen mit 7,5 Prozent Zuwachs besonders deutlich ausgefallen ist.

Die ausgelasteten Passagier-Km (RPK) verminderten sich im Oktober um 1,8 Prozent auf 1,63 Milliarden, von Jänner bis Oktober belief sich der Rückgang auf 5,5 Prozent auf 16,41 Milliarden. Die angebotenen Sitzkilometer stiegen im Oktober um 0,1 Prozent auf 2,16 Milliarden, während sie zwischen Jänner und Oktober um 5,2 Prozent auf 21,61 Milliarden sanken.

Ebenfalls rückläufig entwickelte sich im Oktober der Passagierfaktor (-1,5 Prozentpunkte auf 75,5 Prozent),

Die ausgelasteten Tonnen-Km (RTK) gingen im Oktober um 2,8 Prozent auf 207 Millionen zurück, zwischen Jänner und Oktober war das Minus gut doppelt so stark - mit 5,7 Prozent auf 2,08 Milliarden.

Die angebotenen Tonnen-Km (ATK) stiegen im Oktober um 0,5 Prozent auf 279,1 Millionen, in den ersten zehn Monaten gingen sie aber um 6 Prozent auf 2,78 Milliarden zurück. Der Gewichtsladefaktor reduzierte sich im Oktober um 2,5 Prozentpunkte auf 74,2 Prozent; zwischen Jänner und Oktober erhöhte er sich um 0,2 Prozentpunkte auf 74,8 Prozent. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.