SEEMO-Preis für serbische TV-Journalistin Stankovic

17. November 2008, 16:03
posten

Anchorwoman von B-92: Preis für CEE-Region sehr bedeutend

Die serbische TV-Journalistin Brankica Stankovic ist am Sonntagabend mit dem "Dr. Erhard Busek SEEMO Award for Better Understanding in Southeast Europe" ausgezeichnet worden. In ihrer Dankesrede im Haus der Musik strich sie die große Bedeutung des Preises für die Region Mittel- und Osteuropa hervor.

Gerade in dieser Region sei die Arbeit des investigativen Journalismus "schwierig und riskant". Deshalb zeige vor allem der mit 2.000 Euro dotierte, nach dem Ex-Vizekanzler benannte Preis der in Wien ansässigen Südosteuropa-Medienorganisation SEEMO, dass "die Wahrheit am meisten zählt". Stankovic ist Anchorwoman der Reportagesendung "Insajder" des Belgrader Senders "B-92".

Die Preisverleihung war der Auftakt der dreitägigen Internationalen Journalistentagung zum Thema Zuwanderer ("Covering 'Resident' Immigrants who Stayed in 'Our' Countries"). Bis einschließlich Dienstag werden Journalisten aus dem In- und Ausland darüber in Wien diskutieren, wie die Medien in ihren Ländern über Migranten berichten.

Außer Stankovic nehmen zahlreiche weitere prominente Journalisten und Medienexperten an der Tagung im ORF-Zentrum teil - darunter Agron Bajrami, Chefredakteur der größten kosovarischen Tageszeitung, "Koha Ditore", der Direktor des Ukrainischen Medienrechtsinstituts, Taras Schewtschenko sein russisches Pendant Andrej Richter und Fiona Spruill, Leiterin der Online-Redaktion der New York Times.

Organisiert wird das Treffen von der Duke University, dem Europäischen Forum Alpbach und dem ORF, mit Unterstützung von ERSTE Stiftung, dem Außenministerium und Wien Kultur. (APA)

Share if you care.