IPv6 langsam auf dem Vormarsch

14. November 2008, 15:43
34 Postings

Weltweiter Anteil von IPv6-Adressen unter privaten Nutzern steigt - Russland und Frankreich Vorreiter

Der Verbreitung des Internet Protokolls Version 6 (IPv6) steigt weltweit unter Endnutzern. Das hat nun laut heise eine Studie von Google-Mitarbeitern ergeben, die auf der RIPE-Tagung in Dubai präsentiert wurde. Demnach nutzen bereits 0,238 Prozent aller Internet-Rechner den IPv4-Nachfolger, der eine größere Anzahl an IP-Adressen ermöglicht. Eine Studie von Arbor Networks ging im September noch 0,0026 Prozent aus.

Die Studie ergab zwar, dass IPv6 bei 0,09 Prozent nicht richtig funktioniere. Die Zugriffe mit IPv6 seien während des Untersuchungszeitraums zwischen August und Oktober jedoch von 0,192 auf 0,238 Prozent gestiegen.

Russland und Frankreich vor USA und Asien

Die regionale Analyse habe ergeben, dass IPv6 in Russland mit 0,76 Prozent und in Frankreich mit 0,65 Prozent die weiteste Verbreitung aufweist. In den USA machen die Nutzer 0,45 Prozent, in Japan nur 0,15 Prozent aus. In Frankreich wird IPv6 durch Provider wie Free.fr stärker forciert. Genutzt wird IPv6 laut der Untersuchung von 2,6 Prozent Mac OS X-Nutzern, 0,93 Prozent Linux-Usern und 0,32 Anwendern mit Windows Vista.

IP-Adressen werden knapp

IPv6 stellt wesentlich mehr IP-Adressen als der bisherige Standard IPv4 zur Verfügung, mit dem insgesamt 4,3 Milliarden mögliche Adressen bereitstehen. Allerdings sind mit IPv4 nur mehr 17 Prozent Adressen frei, denn neben mit dem Internet verbundenen Computern verfügen auch immer mehr Geräte der Unterhaltungselektronik über eine eigene IP-Adresse. Mit IPv6 wird die Anzahl der Adressen auf 340,28 Sextillionen erhöht. (red)

Share if you care.