Nett von Ihnen, Herr Pfarrer

14. November 2008, 14:18
3 Postings

Flann O'Briens "Das Harte Leben" als Hörbuch

Die symbiotische Beziehung zwischen dem irischen Flann O'Brien (1911-1966) und seinem deutschen Übersetzer und Vortragenden Harry Rowohlt ist längst Legende. Seit einem knappen Jahr liegt die neu übersetzte Werkausgabe (Kein & Aber) in acht Bänden aus einem Guss vor, und zum Abschluss dieses irischen Literaturmarathons liest uns Rowohlt nun die Satire Das Harte Leben vor. Man hört, dass er dabei in seinem Element ist. Eine Inhaltsangabe des Werks ist unmöglich, denn Witz und Säure liegen im Detail und im Dialog: Auf vier CDs wird gestritten, philosophiert und geätzt.

Die Hauptdarsteller in dieser wortgewaltigen Schlammschlacht, angesiedelt im Dublin des beginnenden 20. Jahrhunderts, sind die zwei Waisenjungen Manus und Finbarr, ihr Onkel Mr. Collopy sowie Pater Fahrt. Finbarr ist der Erzähler. Die Geschichten mäandern zwischen Sünde und Tugend, weiblichem Geschlecht und dem komplizierten Umgang mit demselben, zwischen Gaunereien und Glauben. An Letzterem bleibt alles hängen, und Mr. Collopy und Pater Fahrt geraten nicht selten in Konfessionsfragen aneinander. Collopy: „Nun, ist Leiden nicht ganz was Großartiges?"

Fahrt: „Es ist nicht angenehm, aber es ist nützlich." Collopy: „Sie haben auf alles eine schlaue Antwort (...) Wenn das für Sie die Katholische Kirche ist, ist es da ein Wunder, dass es eine Reformation gegeben hat?" Wer, wenn nicht der Papst hochselbst, kann die Antworten auf all diese Fragen geben. Kann er wirklich? Am besten: zuhören. (Ute Woltron/ALBUM - DER STANDARD/Printausgabe, 15./16.11.2008)

 

 

Flann O'Brien, „Das Harte Leben". Übersetzt und gelesen von Harry Rowohlt. 4 CDs , 293 Minuten,
€ 22,80. Kein & Aber, Zürich 2008.

Share if you care.