Baden-Württemberg: Wer plagiiert, fliegt raus

14. November 2008, 15:56
25 Postings

An den Unis im deutschen Bundesland könnten Plagiate künftig zur Exmatrikulation führen - Gesetz soll noch 2008 beschlossen werden

Ein neuer Passus im Hochschulgesetz des Landes Baden-Württemberg könnte künftig so machen Studenten Kopfzerbrechen bereiten. Während Plagiate hierzulande vielerorts als Kavaliersdelikt belächelt werden, plant das deutsche Bundesland eine härtere Gangart. Wer beim Plagiieren erwischt wird, könnte künftig exmatrikuliert werden. Damit jemand von der Uni fliegt, müsse eine gewisse Verhältnismäßigkeit gegeben sein, die zu überprüfen den Unis selbst obliegt, erklärt ein Sprecher des Wissenschaftsministeriums gegenüber derStandard.at. Ob also tatsächlich"schweres wissenschaftlichen Fehlverhalten" vorliegt, wird von Fall zu Fall entschieden.

Förderung der wissenschaftlichen Redlichkeit

Mit den neuen technischen Möglichkeiten sei es heute einfacher zu plagiieren, als noch vor 20 Jahren, heißt es aus dem Wissenschaftsministerium. Mit dem Gesetz soll die Bedeutung der wissenschaftlichen Redlichkeit unterstützt und der Respekt vor wissenschaftlichen Leistungen anderer gefördert werden.

Mit welchen Konsequenzen der Plagiierende über die Exmatrikulation hinaus zu rechnen hat, ist noch unklar. "Die Einschreibung im selben Studiengang wird nicht mehr möglich sein", heißt es aus dem Ministerium.  Ob das Weiterstudieren in einem anderen Bundesland möglich sein wird oder ob es gar eine Sperre nach Vorbild der Dopingsünder geben wird, ist derzeit nicht bekannt.

Nenneswerter Widerstand gegen die Verschärfung des Hochschulgesetzes ist bisher ausgeblieben. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass die Neuregelung noch im Dezember 2008 beschlossen wird und bereits ab 1. März 2009 in Kraft tritt. (burg/derStandard.at, 14. November 2008)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wer plagiert, der fliegt raus. An den Unis in Baden-Wüttenberg weht künftig ein anderer Wind.

Share if you care.