Der Schöne ist kein Biest

foto: derstandard/stockinger
Bild 1 von 9»

Man kann sich dem Brera über die Ästhetik annähern. Dann würde man festhalten müssen: schön. Vermutlich eines der schönsten Coupés, die derzeit die Straßen dieser Welt bevölkern. Und würde jede Menge Beobachtungen machen, die diesen Standpunkt bestätigen.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 220
1 2 3 4 5
Ein WUNDERSCHÖNES Auto??

Aber nur in der Front-Ansicht und von der Seite her bis zum Türgriff, danach wird es hässlich.
Tut mir Leid, aber es ist so.

Bis zur Tuerschnalle

Also einen 159er kaufen. Der hat hinten dann nicht diesen Bienenkoenigennenhintern.

Ein WUNDERSCHÖNES Auto

Außen- wie Innendesign sind sensationell gelungen, keine Frage. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Brera in dieser Form ja doch schon etwas länger am Markt ist. Tolles, zeitloses Design, keine Frage.

Aber (und ich bin ja nicht der erste, der das anmerkt): ich frage mich nach wie vor, wie Alfa so einen "Fettsack" entwickeln konnte. Betonung auf KONNTE, denn mit Allradantrieb würde ich das ja sogar noch verstehen, wobei selbst dann die 1670kg recht viel wären.

Aber mit Frontantrieb?! Das ist geradezu absurd. :(

Den Brera 3,2 und 2.0TS bin ich vor längerer Zeit probegefahren, habe danach von meinen Kaufabsichten doch abgesehen. Zu behäbig. Schade, eventuell dann beim "Brera 2".

Ja, da kann ich nur zustimmen

ich hab einen der wenigen alten Leons mit Allrad und möchte keinen Fronttriebler mehr. Natürlich kann man technologisch den Fronttriebler noch mehr ausreizen, aber bei sportlicher Fahrweise auf schlechtem Belag macht der Allrad einfach nicht mehr Spaß. Ich glaub auch nicht, daß bei winterlichen Fahrverhältnissen ein Hecktriebler noch so super ist. Vermutlich eher schon zu schwierig. Der Brera gefällt mir wirklich gut, aber ich hätte da lieber den Mörderdiesel vom 1er-BMW mit Allrad drin. Mein Leon ist mir mit 1400kg schon zu schwer. Schade, wenn der technologische Rest dieses Augenschmeichlers nicht mit kann. Da sieht man wieder, daß Designer keine Techniker sind und umgekehrt.

Schwergewicht

Der Wagen sieht gut aus - ein gelungenes Design! Aber weswegen 1670 KG Leergewicht!? Das ist ja horrend und mindert jeden Fahrspaß - wenn nicht auf der Straße, dann an der Tankstelle!

genug gejammert

ich versuch's mal objektiv:

Antrieb und FahrwerK: Fahrwerk für Fronttiebler top, das beste, das man derzeit kriegen kann (die Heckantriebsfetischisten mögen sich auf die Rennbahen verfügen, dort merkt man es definitiv, sonst nicht)
Design, Look&feel: Spitzenklasse, nix vergleichbares weit und breit

Gewicht: ojehhh - was ist denn da passiert?

Leider bringt sich Alfa damit um sämtliche Lorbeeren - einen Mythos so zu begragen muß man erst einmal schaffen...

Würde mal versuchen...

einen Frontriebler mit 200PS nur zügig durchs kurvige Geläuf zu scheuchen, da merkt ein Fahrschüler welche Räder antreiben.
O.K. bei dem Gewicht des Alfas das nicht weit weg von einem Kleintransporter ist, bleiben da halt die Fahrleitungen auf der Strecke. Da kann ich mir gleich einen VW-Bus mit 174PS kaufen, der hat wenigstens viel Platz und ist praktisch.

200 PS, Heckantrieb, Frontantrieb, Allradantrieb, Außenliegendespezialflüssigkeitsgekühlterkardankonzenterdirektverzahntantrieb - wurscht - wenn ich mit dem Motorrad ganz entspannt dahin fahre, überhole ich Sie, bevor Sie es noch bemerkt haben

In meinem Hubschrauber fliege ich ihrem Motorrad aber sowas von davon.

Mist, geb' ich geschlagen......aber wenn ich groß bin und meinen Lear Jet hab', haben's wieder verloren :-)

Fein, dann könnens vom Seitenfenster aus meiner Raumfähre zuwinken.

Wurscht, die Zukunft ist sowieso beamen!

der Alfa 159 schlägt in der Fahrdynamik den 3er- BMW

siehe AMS und hier:

http://de.youtube.com/watch?v=zON4bWsl2Ek

Der Golf V GTI (200PS, 1383kg, Frontantrieb, 0-100 7,2s) erreicht im "sport auto" Test am kleinen Hockenheimring die gleiche Zeit wie der BMW 130i (265PS, 1410kg, Heckantrieb, 0-100 6,3s): 1:19,6s.
Ein Porsche Cayman ist da auch nur 0,8s schneller.

Soll heißen: Frontantrieb verkraftet heutzutage 200PS sehr gut.
2009 läßt der neue Focus RS 300PS auf die Vorderräder los. Hier wird man sehen, ob das Konzept
das noch zufriedenstellend umsetzen kann.

Also: Frontantrieb, das zeigen auch

der bmw 130i hatte 1:19,2. nachzulesen unter fastestlaps.com
und das mehrgewicht des bmws wirkt sich ja nicht nur leistungsgewichtsmäßig sondern auch bei den kurvengeschwindigkeiten aus.
dennoch möchte ich garnicht bestreiten dass man auch mit fronttrieblern rennfahren kann ;-) aber viele leute finden das halt nicht schön zu fahren.

der alfa brera schaffts auf dem kurs mit 260ps übrigens nur auf 1:23.2 - ich weiß jetzt nicht welches modell das ist, der test ist von 2006, mit den alfa-bezeichnungen kenn i mi ned aus.

vermutlich war der Alfa im unbestechlichen Messrad-Test um genau 1.14358798432125678 km/h langsamer - die pure Katastrophe, erbärmlich geradezu....

So ein Auto kauft man sich doch, um im Alltag ein bißchen mehr Spaß zu haben und am Wochenende einen lustigen Ausflug (mal weiter, mal weniger weit) zu machen. Wie wurscht sind denn da die 100stel Sekungen und zehntel km/h, wenn die Sache Spaß macht?

Bezüglich des Gewichts des Alfa muß ich Ihnen allerdings trotzdem recht geben.

ich hab beide Zeiten zur besseren

Vergleichbarkeit von sport-auto.
0,4s sind Erbsenzählerei. Die 27kg Gewichtsunterschied zugunsten des GTI erwähnst du, die 65 Mehr-PS des BMW läßt du locker unter den Tisch fallen ;-))

Man muß einfach zugeben, dass 200PS heutzutage für Fronttriebler kein technisches Problem darstellen, nicht einmal vom Fahrspaß.

hi!
fahrspaß ist prinzipiell subjektiv, als einer der schon beides gefahren ist macht mir ein hecktriebler 10x mehr fahrspaß.

es ist sowieso schwer, zwei komplett unterschiedliche autos zu vergleichen. da spielt noch mehr mit als die antriebsart. wenn dann müsste man den schnitt ausrechnen.
in der tourenwagen-wm jedoch haben denke ich nicht umsonst die hecktriebler ein höheres mindestgewicht.

wo fährst du bitte?

ich bin noch echte Heckschleudern gefahren, die schon mit 100PS übermotorisiert waren.

Heute spielt es bei einem guten Auto mit 150PS keine Rolle, wo die Kraft auf die Straße kommt.

Und wenn ich Spaß haben will, geh ich Kart fahren.

für viele leute spielt es eben eine rolle. da ist schon im normalen straßenverkehr das einlenkverhalten bei schnellen kurven besser.

es gibt kein gezurre am lenkrad beim gasgeben. ich habe die vorteile weiter unten schon aufgezählt ...
es kann eh jeder kaufen was er mag, wenn dir der fronttriebler gefällt, warum nicht. du triffst damit aber sicher nicht den allgemeinen geschmack bei sportlicheren fahrzeugen.

und dass es definitiv einen spürbaren unterschied - ohne wertung - im fahrverhalten gibt, wirst du ja auch gemerkt haben?

übrigens stellt alfa, sicher nicht ohne grund, bald auf heckantrieb um. zitat (quelle focus online): "Wirklich sportliches Fahrverhalten lässt sich nach Meinung der Alfa-Verantwortlichen mit Frontantrieb in den höheren Klassen nicht erreichen."

geh bitte

fahr mal zum vergleich den neuen Golf TSI (160PS) und den 120i (170PS). Der Heckantrieb ist da Marketinggeschwurbel.

Das Einlenkverhalten bei so schwachen Autos ist keine Frage des Konzeptes sondern der Umsetzung.

es ist sinnlos hier weiterzustreiten, ich will dir da ja garnicht ausreden was dir gefällt. dennoch ist es nunmal tatsache - darauf bist du nicht weiter eingegangen - dass den meisten leuten bei nem sportwagen heckantrieb (oder allrad) besser gefällt, und auch dass hecktriebler in der tourenwagen-wm mit handicap fahren müssen.
ich persönlich bin seit ich meine heckschleuder habe auf jeden fall sehr zufrieden und werde auch in zukunft autos mit heckantrieb bevorzugen. u.a. deshalb ist für mich auch der alfa um dens hier eigentlich geht bei guter optik eher uninteressant.
aber jedem das seine (und das ist jetzt nicht abwertend gemeint).

du redest hier von Sportwagen und Tourenwagen

das ist ein anderer Bereich.

Ab 200PS kann man sich schon über die Antriebsräder Gedanken machen (bei sehr leichten Sportwagen natürlich schon früher), darunter ist das einfach Marketingsache ohne echte Vorteile in der Praxis.

Interessant beim Focus RS ist auch dass er mit dem Differenzial mithilft, also in den Kurven die Kraft mehr aufs aeussere Rad verteilt (wenn man Gas gibt, wenn man vom Gas geht wirds wohl umgekehrt sein)

Der Burnout schaut halt ein bisserl nach Motorschaden aus wenns vorne rausraucht.

:)

aber das verblasst gegenüber dem eindruck des hirnschadens beim burnout. ;-)

Posting 1 bis 25 von 220
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.