Stimmen: "Wir wollten Showtime bieten"

12. November 2008, 23:24
2 Postings

Ried - Salzburg

Co Adriaanse (Salzburg-Trainer): "Auch das erste Tor von Janko war nicht einfach, aber das zweite hat er wirklich super gemacht. Er ist ruhig geblieben und hat den Tormann ausgespielt. Mit diesem Tor hat er bewiesen, dass er nicht nur einfache, sondern auch komplizierte Bälle macht. Er war heute wieder sehr, sehr wichtig für uns."

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Ich bin mit dem Ergebnis unzufrieden, denn wir hätten klar gewinnen müssen. Bei den Gegentoren haben wir Geschenke verteilt. Wir wollten Showtime bieten und haben auch Showtime geboten. Wir haben gezeigt, dass wir angreifen können. Aber gegen den FC Janko hatten wir leider ein Problem."

Herwig Drechsel (Ried-Spieler): "Vor dem 0:1 ist mir ein unerklärlicher Fehler passiert. Aber wir haben immer gefightet, Moral bewiesen und den Punkt mehr als verdient geholt. Es ist schön, solche Erfolge zu feiern, aber wir müssen am Boden bleiben. Wir haben jetzt zwei Auswärtsspiele, da müssen wir uns beweisen."

Marc Janko (Salzburg-Spieler): "Keine Ahnung warum, aber es läuft sehr gut bei mir. Das Spiel ist nicht ganz nach unseren Vorstellungen gelaufen, aber angesichts der Rieder Heimbilanz muss man mit dem Punkt zufrieden sein. Dass viele Scouts im Stadion waren, ist mir vollkommen egal. Es sind immer wieder Leute im Publikum, ob das meine Familie ist oder Scouts sind, ist mir egal. Ich plane gar nichts, konzentriere mich voll auf Salzburg und lasse alles auf mich zukommen."

Austria Kärnten - SCR Altach

Frenkie Schinkels (Kärnten-Trainer): "Ich weiß, dass solche Spiele unheimlich schwer sind. Wir sind nicht die Mannschaft, die andere an die Wand spielen kann. Altach hat alles gegeben. Ich bin zufrieden mit den drei Punkten, mit allem anderen bin ich nicht zufrieden."

Urs Schönenberger (Altach-Trainer): "Wir haben die Chancen zum 2:0 und nutzen sie nicht, bekommen im Gegenzug aus einem stehenden Ball das 1:1, und auch das 1:2 war blöd. Wir werden im Moment für jeden Fehler, den wir machen, bestraft. Wir müssen unsere Fehler vorne suchen."

Oliver Mattle (Altach-Torschütze): "Das wären wichtige drei Punkte gewesen, dann hätten wir den Anschluss gehabt. Jetzt müssen wir die nächsten zwei Heimspiele gewinnen, dann sind wir wieder dabei."

LASK - Sturm

Klaus Lindenberger (LASK-Trainer): "Wir haben sicherlich eine weit bessere Leistung gebracht als in den letzten Wochen. Wir hatten viel Ballbesitz. Momentan ist auch das Glück nicht auf unserer Seite. Man muss aber auch sagen, dass Sturm keine sehr, sehr schlechte Mannschaft ist. Man soll nicht draufhauen, die Spieler wissen, welche Probleme wir haben. Psychologische Arbeit und Trainingsarbeit ist gefragt. Wenn wir 90 Minuten so durchhalten wie in der ersten Hölfte, werden wir auch das Glück wieder auf unserer Seite haben. Aber man muss sagen, dass wir nach 60 Minuten platt waren."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Muratovic ist ein Spieler, der immer den tödlichen Pass spielen kann. Das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen, das Spiel war nicht so eindeutig. Wir wollten ein frühes Tor erzielen, weil wir wussten, dass der LASK etwas verunsichert sein würde. Wir jagen nicht die Bullen, wir wollen gegen Ried zu Hause drei Punkte holen, das wird schwierig genug."

Mario Haas (Sturm-Kapitän): "Wir haben uns vorgenommen, schnell ein Tor zu machen, aber leider haben wir mitten im Spiel sehr schlecht gespielt, die Konter nicht richtig ausgespielt und zu wenige Zweikämpfe gewonnen. Aber wir haben drei Punkte. Gegen die Austria waren wir viel spritziger und aggressiver, wir haben die Bälle heute zu schnell verloren. Wir wollen Punkte machen. Salzburg soll spielen, wir machen unser Spiel." Zum Kopfballtor: "Jetzt gelingt es, weil wir im Training auch viele Standards üben."

Kapfenberg - Mattersburg

Werner Gregoritsch (Kapfenberg-Trainer): "In der ersten Hälfte war es die beste Vorstellung seit wir wieder in der Bundesliga sind. Die ersten zehn Minuten in der zweiten Hälfte haben wir verschlafen. Die Mannschaft ist noch entwicklungsfähig."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Wir haben die erste Hälfte völlig verschlafen, sind nicht ins Laufen gekommen. Nach dem Wechsel war das Auftreten so, wie man sich das vorstellt."

Dominique Taboga (Kapfenberg-Torschütze): "Der Druck war schon sehr groß, aber wir haben gezeigt, dass das Spiel für uns sehr wichtig war. Wir hätten den Sack früher zumachen müssen."

Share if you care.