"Songs billiger als ein Cola" - "3" prescht in den Musikmarkt vor

12. November 2008, 13:20
109 Postings

Mobilfunker bietet unbegrenzten Zugriff auf rund drei Millionen Musiktitel für 2,99 Euro pro Woche - DRM-freie Songs kosten ab 99 Cent

Mit einem neuen Dienst prescht der kleinste heimische Mobilfunker "3" ins Musikgeschäft vor. Wir und die Musikindustrie "haben gelernt", so 3-Chef Berthold Thoma am Mittwoch vor Journalisten in Wien. Zusammen mit Hannes Eder, Chef von Universal Music sowie Präsident des Verbandes der österreichischen Musikwirtschaft (IFPI), stellte er den neuen "3MusicStore" vor.

Unbegrenzter Zugriff für eine Woche

"3"-Kunden bekommen darüber für 2,99 Euro pro Woche unbegrenzten Zugriff auf rund drei Millionen Musiktitel. „3" sicherte sich für seinen Dienst die Beteiligung der führenden Plattenfirmen: Universal Music, Sony BMG und EMI - Warner soll bald folgen. Die dabei heruntergeladenen Songs (192 kbit Bitrate) sind mit einem DRM-System (Digital Rights Management) versehen und können nach Ablauf der Woche nicht weiter genutzt werden. Will man den Store einen Monat lang nutzen, kostet das zehn Euro.

0,99 Euro pro Song

Ergänzend bietet der Netzbetreiber einzelne Songs als MP3-File (265 kbit) ohne DRM ab 0,99 Euro oder ein komplettes Album für 9,99 Euro pro Download an. Für die Datenübertragung fallen keine Kosten an. Für Hannes Eder war ein solches Angebot „schon lange fällig" und er hofft auch „Nachahmer". Er betonte, dass die Songs billiger als „ein Cola" bzw. "eine CD" seien.

Apple

Während die CD-Verkäufe immer weiter schrumpfen, gilt das Herunterladen von Musik als die Zukunft. Apple ist mit seinem Angebot aus dem Internet-Shop iTunes, den iPod-Playern und dem Multimedia-Handy iPhone inzwischen zum weltgrößten Musikverkäufer aufgestiegen. Allerdings ist noch ein riesiger Markt unverteilt. Warum "3" DRM-freie Songs von Universal verkaufen können und Apple nicht, begründete Eder mit der Geschäftspolitik von Apple.

"Comes with Music"

Mit dem Store tritt „3" auch gegen Nokia an. Der Mobiltelefon-Hersteller bietet mit dem Programm "Comes with Music" Käufern bestimmter Nokia-Handys für ein Jahr unbegrenzten Zugriff auf mehrere Millionen Musiktitel. Diese Handys wird es wohl bei „3" geben, allerdings wird die Datenübertragung nicht kostenlos sein, betonte Thoma.

Wer übrigens in naher Zukunft auf T-Shirts mit der Aufschrift "I suck" stößt, sollte dies nicht missverstehen: Dies ist keine Selbstkritik des T-Shirt-Trägers und auch keine erotische Anspielung, sondern der Werbespruch für das Musikangebot.

Das Angebot startet am kommenden Montag.(sum)

 

Link

"3"

  • 3-Chef Berthold Thoma und Hannes Eder bei der Vorstellung des 3Musicstores

    3-Chef Berthold Thoma und Hannes Eder bei der Vorstellung des 3Musicstores

Share if you care.