Google erkennt Grippeausbrüche

12. November 2008, 10:48
39 Postings

Anhand der Suchanfragen der Nutzer kann Google den Ausbruch einer Grippewelle frühzeitig erkennen - Google Flu Trends gestartet

Google hat sich nicht nur zur Suchmaschine Nummer eins entwickelt, sondern über die Jahre auch zu einem Trend-Vorhersage-Tool. Die meistgesuchten Begriffe werden unter Google Zeitgeist zusammengefasst. Im vergangenen Jahr hat ein kleines Team damit begonnen, reale Phänomene mithilfe der Suchanfragen zu analysieren und zu versuchen, sie vorherzusagen. Den Schwerpunkt hat man auf den Ausbruch von Influenza gesetzt.

Medizinische Daten mit Suchanfragen verglichen

Die Entwickler haben herausgefunden, dass spezielle Suchbegriffe wie etwa "Flu Symptoms" jedes Jahr während der Grippesaison ansteigen. Diese Suchanfragen wurden mit den Daten des US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) verglichen. Demnach besteht eine hohe Korrelation zwischen der Häufigkeit der Anfragen und der Zahl der Patienten mit Grippe-Symptomen. Daraus lasse sich schätzen, wie viele Personen tatsächlich an einer Grippe oder Erkältung erkrankt sind.

Täglich aktuelle Google Flu Trends

Basierend auf diesen Daten hat Google nun den Service Google Flu Trends gestartet. Laut Google dauert es bei herkömmlichen Gesundheitsüberwachungssystemen etwa ein bis zwei Wochen um Daten zu sammeln und zu veröffentlichen. Die Suchanfragen bei Google werden hingegen automatisch gezählt und werden jeden Tag aktualisiert.

Frühwarnsystem

Die Google Flu Trends könnten sich zu einem frühzeitigen Warnsystem für Influenza-Ausbrüche entwickeln. Durch eine sehr frühe Erkennung eines Ausbruchs ließe sich auch die Zahl der Erkrankungen reduzieren, sind sich die Entwickler einig. Vergleiche mit den CDC-Daten, die während der Grippe-Saison 2007/2008 gesammelt wurden, hätten gezeigt, dass die Google-Analyse nahe bei den medizinischen Daten gelegen habe.

Kritik an Datenanalyse

Die Entwickler merken jedoch an, dass sich das System noch in einem sehr experimentellen Status befinde. Anspielend auf Bedenken von Datenschützern, das Sammeln von Suchanfragen lege Nutzergewohnheiten offen, beschwichtigt Google, dass die Suchanfragen anonymisiert gezählt werden. Die Daten seien nur bei der Analyse von sehr vielen Suchanfragen aussagekräftig. Google Flu Trends deckt vorerst nur die USA ab. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Herbstzeit - Grippezeit: Google baut basierend auf Suchanfragen ein Frühwarnsystem auf

Share if you care.