"Ein Sieg muss her. Basta"

12. November 2008, 10:08
posten

Manager Peter Kleinmann fordert im zweiten Champions-League-Auftritt der hotVolleys in Bled eine Leistungssteigerung der Routiniers

Wien - Die aon hotVolleys treten bei ihrem Mittwoch-Gastspiel in der Champions League bei Ach Volley Bled (20.15 Uhr/live ORF Sport Plus) an. Nach dem Heim-2:3 in der vergangenen Woche gegen das französische Team Beauvais Oise ist ein Sieg in Laibach aber Pflicht, um nicht schon nach zwei Spieltagen der Gruppe E fast aussichtslos ins Hintertreffen zu geraten. Manager Peter Kleinmann erwartet sich dafür von den hotVolleys-Legionären eine deutliche Leistungssteigerung.

"Wir hätten gegen Oise 3:0 gewinnen können, aber die Legionäre haben das Spiel verloren", so Kleinmann zurAuftakt-Niederlage. "Ein Sieg muss jetzt her. Eine schwere Aufgabe. Aber dazu sind sie da. Basta."  Der 61-Jährige erwartet, dass die Routiniers das Ruder wieder herumreißen. "Momentan sind unsere jungen Österreicher eher da, um für die versagenden Legionäre die Kastanien aus dem Feuer zu holen."

Mut macht, dass das bisher letzte Auswärtsspiel gegen Bled 3:2 gewonnen wurde, das ist aber schon mehr als ein Jahr her. Seither gab es im Wiener Budocenter einen slowenischen 3:1- und einen 3:0-Erfolg, dieser liegt nicht einmal zwei Wochen zurück. Seither haben die Bleder in der Champions League bei Trento zwar 0:3 verloren, doch die Italiener sind als Leader von Italiens erster Liga weltweit eines der derzeit stärksten Teams.

Schon um 16.00 Uhr tritt SVS Post zu seinem E-Gruppenspiel bei Eszacibasi Zentiva Istanbul an, nach dem 0:3 daheim gegen Mülhausen ist eine weitere Niederlage des Damen-Meisters sehr wahrscheinlich. Bessere Aussichten hat Linz-Steg gegen TPV Novo Mesto, um ab 19.30 Uhr den Aufstieg in die dritte Runde des Challenge Cups zu schaffen. Daheim wurde 3:1 gewonnen, doch die Mexikanerin Claudia Rodriguez kann bei den Oberösterreicherinnen nur verletzt antreten.

Gute Karten hat Aich/Dob ab 20.00 Uhr in Genf, nachdem die Kärntner im Zweitrunden-Challenge-Cup-Hinspiel gegen Chenois Genf 3:0 gewonnen haben. Die Klagenfurt-Teams haben hingegen schlechte Erfolgsaussichten, obwohl beide daheim spielen. Die VBK-Herren haben am Donnerstag ab 18.00 Uhr im Challenge Cup gegen die französische Truppe Tourcoing L.M. ebenso ein 0:3 aufzuholen wie die ATSC-Damen am Mittwoch ab 19.30 Uhr im CEV-Cup gegen die italienische Equipe Novara.

Spannung wird ab 20.15 Uhr in der Innsbrucker USI-Halle erwartet, wo Hypo Tirol ein 2:3 gegen Tomis Constanta aufzuholen hat. Die Rumänen sind bereits seit Montag in der Tiroler Landeshauptstadt, es geht um den Aufstieg in das Achtelfinale des CEV-Cups. 2007 setzte sich Constanta in diesem Duell durch, mit dem ersten Sieg in vier Spielen wollen die Innsbrucker den Spieß umdrehen. (APA/red)

 

Share if you care.