Murdoch baut Premiere-Vorstand weiter radikal um

12. November 2008, 08:55
posten

Auch Programm-Vorstand Seger verlässt Bezahlsender

Beim Bezahlsender Premiere geht der Umbau der Führungsspitze weiter. Programm-Vorstand Hans Seger nehme "auf eigenen Wunsch" zum 31. Jänner 2009 seinen Hut, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in München mit. Übergangsweise und mit sofortiger Wirkung soll Nicola Bamford die Aufgaben von Seger übernehmen. Bamford kommt vom britischen Pay-TV-Anbieter BSkyB, der zur News Corporation des Premiere-Großaktionärs Rupert Murdoch gehört. Zuvor war Bamford bei Walt Disney Television und AOL Time Warner sowie bei News Corp. in den USA tätig

Nicht gerade zufriedenstellend

Seger gehörte dem Premiere-Vorstand bereits seit dem Jahr 2000 an. Über seinen Ausstieg war nach einem Bericht des "Handelsblattes" (Dienstag) bereits seit Monaten spekuliert worden. Auch die bisherige Positionierung von Premiere im Programmbereich sei aus Sicht des neuen Premiere-Chefs Mark Williams nicht gerade zufriedenstellend, hieß es in dem Bericht.

Umbau

In den vergangenen Wochen war unter Führung von Williams nahezu die komplette Führungsspitze des Abo-Senders umgebaut worden. Nach dem Ausscheiden von Premiere-Chef Michael Börnicke Mitte September waren Anfang Oktober drastisch überhöhte Abonnenten-Zahlen bei dem Unternehmen bekanntgeworden. Seither räumt Williams auf. So trennte sich Premiere auch von Finanz-Vorstand Alexander Teschner, kurz darauf nahm Marketing-Vorstand Oliver Kaltner seinen Hut. Aus der einstigen Führungsmannschaft um den früheren Premiere-Chef Georg Kofler ist nunmehr nur noch Sport-Vorstand Carsten Schmidt übrig.

 

Share if you care.