T-Mobile Austria musste heuer Umsatzminus von 10 Prozent verschmerzen

12. November 2008, 08:43
28 Postings

Umsatz pro Kunden um 13,3 Prozent auf 26 Euro im Monat gesunken

Der zweitgrößte heimische Mobilfunkbetreiber T-Mobile Austria blickt auf ein bisher schwieriges Jahr zurück. Der Umsatz gab in den ersten neun Monaten um 10 Prozent auf 815 Mio. Euro nach. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) brach um 26 Prozent auf 205 Mio. Euro ein. Der Umsatz pro Kunden verringerte sich um 13,3 Prozent auf 26 Euro im Monat. Bei der Kundenzahl gab es hingegen ein Plus von 3,3 Prozent auf 3,33 Mio. Euro, geht aus dem Konzernbericht der T-Mobile-Mutter Deutsche Telekom hervor.

Mehr Vertragskunden

Im 3. Quartal gab der Umsatz um 10 Prozent auf 271 Mio. Euro nach. Das Ebitda verschlechterte sich um 23,8 Prozent auf 64 Mio. Euro.

Laut T-Mobile gab es von Jänner bis September 2008 bei den Vertragskunden ein Plus von 7,9 Prozent auf 2,22 Millionen, hingegen wurde bei den Wertkartennutzern ein Minus von 4,7 Prozent auf 1,11 Millionen verzeichnet. Ein Vertragskunde gab in den ersten drei Quartalen im Schnitt 35 Euro im Monat aus (minus 16,7 Prozent) aus, ein Prepaid-Kunde nur 9 Euro, was dem Wert des Vorjahres entspricht.

 

  • Artikelbild
Share if you care.