Stimmen: "Ich bin sehr traurig"

11. November 2008, 22:55
135 Postings

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Vor allem in unserer jetzigen Situation bedeutet dieser Sieg sehr, sehr viel. Die Mannschaft hat wirklich eine Reaktion gezeigt. Die Spieler haben das Derby mit Kampfgeist gewonnen, wir haben Leidenschaft und Willen gezeigt. Dann war vielleicht auch das nötige Quäntchen Glück dabei. Wichtig war, dass die Abwehr endlich wieder gezeigt hat, welche Qualitäten sie hat. Die Favoriten sind nach wie vor Rapid und Salzburg, aber es wichtig, dass wir drangeblieben sind."

Thomas Krammer (Austria-Torschütze): "Wir waren den Fans nach den letzten zwei Auftritten schuldig, dass sie eine andere Mannschaft sehen. Ich glaube, dass es ein verdienter Sieg war. Wir sind eigentlich ganz gut in die Meisterschaft gestartet, aber in den letzten drei Spielen sind wir für jeden Fehler bestraft worden. Da haben wir auch kein Glück gehabt. Dieses Glück haben wir uns jetzt wieder erarbeitet."

Rubin Okotie (Austria-Torschütze): "Dieser Derbysieg war sehr wichtig für uns. Man muss den Fans heute ein Lob aussprechen, dass alles ruhig geblieben ist."

Peter Pacult (Rapid-Trainer): "Der Grund für die Niederlage ist ganz klar das Abseitstor. Der Schiedsrichter-Assistent auf dieser Seite war dort indisponiert, es hat später noch eine zweite Szene gegeben, in der er falsch gelegen ist. Das sind spielentscheidende Situationen. Das darf man nicht vom Tisch wischen. Von den ersten zehn Minuten haben wir sechs Minuten den Ball gehabt. Wenn die Austria im eigenen Stadion hinten steht, dann sagt das eigentlich alles. Die Austria war mit neun Mann hinter der Mittellinie und hat auf die Fehler gewartet, die dann kommen müssen."

Steffen Hofmann (Rapid-Kapitän): "Ich bin sehr traurig. Das Spiel hätten wir nicht verlieren müssen. Wir haben uns durch Schnitzer selbst in Rückstand gebracht, und danach war es natürlich sehr, sehr schwer gegen die Austria. Wir haben es der Austria sehr einfach gemacht. Wir haben ihnen die Tore mehr oder weniger geschenkt."

Stefan Maierhofer (Rapid-Stürmer): "Wir haben heute nicht das rübergebracht, was wir können. Das tut mir für die Mannschaft und für die Fans leid."

 

Share if you care.