Arte setzt auf bekömmliche TV-Kost

11. November 2008, 19:11
23 Postings

Der Kulturkanal kam im ersten Halbjahr 2008 auf nur 0,9 % Marktanteil - Sarah Wiener, Emma Peel und Wissen für Junge sollen nun Quote bringen

Kooperationspartner Deutschland fiel als zweiter Schauplatz für Sarah Wieners kulinarische Rundreisen auf Arte durch. Zwischen Weißwürscht' in München und Matjes auf Sylt wird sie als Eventgourmet nicht ausreichend fündig. Also fährt sie nach der französischen Fressfahrt gleich direkt und lieber ins kulinarisch verlässlichere Italien.

Als im Unterhaltungsfernsehen minderbegabt gilt der deutsch-französische Kulturkanal, 0,9 Prozent Marktanteil im ersten Halbjahr 2008 belegen, dass der Sender zwar viel gelobt, aber kaum geschaut wird. Mit Wiener und anderen weniger kulturschweren Programmen versucht Arte nun gegenzusteuern.

Wissensmagazine

Zwei Wissensmagazine, "X:enus" und "Global", versorgen wissensdurstige Jugendliche ab 2009. Mehr Naturwissenschaft bringt ein Programmschwerpunkt schon ab 15. November: Dokumentationen und Themenabende sowie eine dreiteilige Reihe "Eco-Crimes" über Piratenfischer, Ozonkiller und illegale Tigerjäger. Events macht Arte aus bereits bestehenden Themenabenden, wenn der Anlass es zulässt: Mittelalter, amerikanischer Bürgerkrieg oder Ernährung gehören dazu.

"Mit Schirm, Charme und Melone" adelt alte Folgen mit Emma Peel im Nachmittagsprogramm. Von der BBC übernimmt Arte zudem die Serie "Jekyll". Selbst produziert kommen neue Folgen von "Venus und Apoll".

Auf schräge Beispiele verwirrender Geschlechterzuordnung verweist der Filmschwerpunkt "Sie oder er?": "Manche mögen's heiß", "Charleys Tante" oder "Tootsie" weisen ab 15. Dezember sicher durch den Mainstream. In der Reihe "Mein Leben" setzt der Sender schließlich noch einmal auf quotenwirksame Kulinarik: Frankreichs Anne-Sophie Pic erzählt, wie sie sich drei Michelin-Sterne erkochte. (Doris Priesching/DER STANDARD; Printausgabe, 12.11.2008)

  • So große Zitronen gibt's nur in Italien: Arte schickt Sarah Wiener wieder auf kulinarische Abenteuerfahrt.
    foto: arte

    So große Zitronen gibt's nur in Italien: Arte schickt Sarah Wiener wieder auf kulinarische Abenteuerfahrt.

Share if you care.