Österreicher in Venezuela getötet - offenbar Raubmord

11. November 2008, 18:26
3 Postings

40-jähriger Chef einer Ziegelbrennerei erschossen - Täter dürften es auf die Löhne seiner Mitarbeiter abgesehen haben

Wien- Ein 40-jähriger Österreicher ist vergangenen Freitag in seinem Betrieb in Caucagua (Venezuela) erschossen worden. Der Mann dürfte vermutlich einem Raubmord zum Opfer gefallen sein, bestätigte Außenministerium-Sprecher Peter Launsky-Tieffenthal einen Bericht der Tageszeitung "Die Krone" (Mittwoch-Ausgabe). Die Täter sollen mit den Löhnen für die Mitarbeiter des - nach unbestätigten Angaben - Vorarlbergers geflüchtet sein.

Der Chef der Ziegelbrennerei lebte seit einigen Jahren in Venezuela. Laut "Krone" soll der 40-Jährige sein Bargeld in einem Stahltresor in seinem Büro aufbewahrt haben; ein Räuberduo soll dem Mann die Löhne dann abgenommen und ihn mit mehreren Schüssen niedergestreckt haben.

Launsky-Tieffenthal wollte dies nicht bestätigen, da die Hintergründe noch unklar seien: "Die polizeilichen Ermittlungen sind noch im Laufen." Der in Österreich lebenden Ehefrau des Opfers habe man einen deutschsprachigen Vertrauensanwalt vorgeschlagen, um die weitere Vorgangsweise zu besprechen, so der Sprecher. (APA)

 

Share if you care.