Microsoft: Vista hat Treiberprobleme

11. November 2008, 14:53
15 Postings

Statistik weist noch immer hohe Fehlerrate bei Druckertreibern unter Vista Service Pack 1 aus

Microsoft will aus den eigenen Fehlern mit Vista gelernt haben und Windows 7 ohne ähnlichen Kompatibilitätsproblemen auf den Markt bringen. Alle Komponenten, die mit Vista arbeiten, arbeiten auch mit 7, verkündeten die Redmonder auf der WinHEC. Problematisch ist allerdings, dass Vista noch immer Probleme mit Treibern aufweist, wie eigenen Zahlen von Microsoft nun zeigen. 

Bei einem Workshop, wie Treiber in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt werden können, haben die Redmondern nun eine Statistik über Treiberprobleme unter Vista SP1 veröffentlicht. Die Daten stammen von Microsofts eigenen Analyse-Tools und wurden im September 2008 gesammelt.

Fehler mit Drucker, Modems und Speicher

Demnach traten bei Druckern auf über 11 Prozent der Systeme Fehler bei der Installation auf. Die am zweithäufigsten fehleranfällige Kategorie sind Modems mit fast 9 Prozent, gefolgt von Speicher mit knapp 7 Prozent. Für Microsoft sei alles über 3 Prozent definitiv nicht gut, so Microsoft-Manager Chris Matichuk, bei der Präsentation. Zudem stehen für die 64-bit-Versionen des Betriebssystems noch weniger Treiber als für die weiter verbreiteten 32-bit-Versionen bereit.

Treiber über Windows Update verfügbar machen

Ein weiteres Problem sei die Download-Quelle der Treiber. Zahlreiche Treiber müssen noch von Drittanbietern heruntergeladen werden und stehen nicht über Windows Update zur Verfügung. Laut Matichuk werden wöchentlich 50 Treiber hinzugefügt.

Ziel für Win 7

Microsoft hält daran fest, dass unter Windows 7 Geräte und Komponenten von Anfang an reibungslos funktionieren. Ein Großteil der Treiber soll bereits in der Beta-Version zur Verfügung stehen, den Rest sollen Hardwarehersteller über Windows Update zum Download anbieten. Zur Veröffentlichung der RTM-Version, die im Sommer 2009 an Hersteller ausgeliefert werden soll, hat sich Microsoft zudem das Ziel gesetzt, dass für 90 Prozent der Systeme alle benötigten Treiber mit der Installation selbst oder über Windows Update zur Verfügung stehen sollen. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Treiberprobleme von Vista sollen in Windows 7 der Vergangenheit angehören, sagt Microsoft

Share if you care.