Post: Analysten erwarten mehr Umsatz

11. November 2008, 13:16
posten

Wien - Heimische Bankenexperten erwarten für den am Donnerstag zur Veröffentlichung anstehenden Ergebnissen zu den ersten drei Quartalen 2008 der Post AG einen Zuwachs beim Umsatz aber Rückgänge beim Betriebsergebnis (Ebit) und Nettogewinn. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wird nahezu unverändert im Vergleich zum Vorjahr gesehen.

Der Umsatz werde im Schnitt der Analystenschätzungen der UniCredit, der Erste Group und der Raiffeisen Centrobank (RCB) um 6,4 Prozent auf 1.773,1 Mio. Euro steigen. Beim Betriebsergebnis erwarten die Analysten einen Rückgang um 9,4 Prozent auf 107,2 Mio. Euro. Die Konsensusschätzung für den Nettogewinn liegt bei 90,1 Mio. Euro - ein Minus von 6,2 Prozent. Das Ergebnis vor Ebitda wird nahezu unverändert mit 190,6 (Vorjahr: 190,5) Mio. Euro prognostiziert.

Die Analysten der UniCredit begründen den höheren Umsatz mit Erstkonsolidierungen und sowie moderatem Wachstum. Finanzexperte Bernd Maurer von der RCB erwartet bei der Post rückläufige Margen auf Grund des Wegfalls des Monopols im Paketbereich und höherer Treibstoffkosten. Im Briefbereich sieht Maurer jedoch nach wie vor starkes Wachstum. Die Konjunkturabschwächung sollte sich im dritten Quartal noch nicht bemerkbar machen, ergänzte Maurer weiter.  (APA)

Share if you care.