Nkunda droht mit Sturz der Regierung

11. November 2008, 06:16
posten

Rebellengeneral fordert Präsident Kabila zu Verhandlungen auf

Nairobi/Goma - Der kongolesische Rebellengeneral Laurent Nkunda hat mit dem Sturz der Regierung in Kinshasa gedroht, sollte er nicht an den Verhandlungen über eine politische Lösung des Konflikts im Ostkongo beteiligt werden. "Wenn er (Präsident Joseph Kabila) nun Verhandlungen ausschließt, wird er nicht in der Lage sein, das Land zu führen und zu regieren", sagte Nkunda dem britischen Rundfunksender BBC.

Einseitig erklärter Waffenstillstand

Nkunda, der mit seiner etwa 6.000 Mann starken Rebellenarmee derzeit vor der Provinzhauptstadt Goma in der Region Nord Kivu steht, war nicht zu dem von den UN und der Afrikanischen Union (AU) in der vergangenen Woche in Nairobi organisierten Kongo-Krisengipfel eingeladen worden.

Zugleich betonte Nkunda, der von ihm einseitig erklärte Waffenstillstand sei immer noch gültig. Seine Truppen hätten in den vergangenen Tagen nur gekämpft, um auf Angriffe zu reagieren. In der vergangenen Woche war es zu heftigen Gefechten zwischen Nkundas Kämpfern und den regierungstreuen Mai Mai-Milizen nördlich von Goma gekommen. (APA/dpa)

 

Share if you care.