Verkehrsminister wegen Korruptionsverdachts entlassen

10. November 2008, 17:02
posten

Verdacht der Bereicherung bei Pilgerreisen nach Mekka

Kabul - Afghanistans Präsident Hamid Karsai hat zum ersten Mal einen Minister wegen Korruptionsverdachts entlassen. Wie Karsais Büro am Montag mitteilte, wurde Verkehrsminister Hamidulla Kaderi "wegen Vernachlässigung seiner Pflichten und verdächtiger Aktivitäten" seines Amts enthoben. Karsai ordnete eine Untersuchung von Verträgen an, die den Transport und die Unterbringung afghanischer Muslime bei ihrer Pilgerfahrt nach Mekka regeln. Kaderi hatte die lukrativen Verträge unterzeichnet.

In Afghanistan wählt die Regierung Gläubige in einer Art Losverfahren für die sogenannte Hadsch aus, sie müssen umgerechnet rund 2400 Euro für Transport und Verpflegung an den Staat zahlen. Afghanistan hat von Saudi-Arabien 30.000 Plätze für die islamische Pilgerfahrt zugeteilt bekommen, zu der in den vergangenen Jahren jeweils rund zwei Millionen Gläubige nach Mekka kamen. Karsai wird seit längerem von westlichen Staaten unter Druck gesetzt, gegen die weit verbreitete Korruption in seiner Regierung vorzugehen. (APA)

 

Share if you care.