Kärntner fing nach dem Tanken Feuer

10. November 2008, 11:46
20 Postings

Benzingetränktes Tuch ins Auto geworfen und dann Zigarette angezündet - Durch Stichflamme schwere Verbrennungen erlitten

Klagenfurt - Ein 19-jähriger Kärntner ist am Sonntag durch eine Stichflamme schwer verletzt worden. Er hatte ein benzingetränktes Tuch in sein Auto geworfen und sich kurz darauf eine Zigarette angezündet, dabei entzündeten sich die Benzindämpfe.

Der Angestellte aus Preitenegg (Bezirk Wolfsberg) fuhr am Sonntagnachmittag zu einer Tankstelle in Bad St. Leonhard und füllte seinen Benzintank. Dabei floss etwas Benzin aus dem Tankstutzen. Der Lenker wischte den Sprit mit einem Tuch ab, das er dann ins Auto legte. Wenig später zündete er sich eine Zigarette an, das Tuch ging in Flammen auf und der Mann erlitt Verbrennungen im Gesicht, am Hals und an den Händen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus nach Graz geflogen. (APA)

Share if you care.