Barbara Rosenkranz schreibt in bester Gesellschaft

10. November 2008, 11:11
135 Postings

Das neue Buch der FP-Landesrätin teilt sich seinen Platz mit Backtipps für Hausfrauen und einem Leitfaden für Schweinekrankheiten

Ex-FP-Abgeordnete und Landesrätin Barbara Rosenkranz hat ein Buch geschrieben. Es heißt "MenschInnen" und ist ein glühendes Plädoyer gegen das Binnen-I und Gender Mainstreaming. In der Pressemitteilung des Verlags heißt es dazu: "Die Argumente und Beobachtungen, die Rosenkranz zusammenträgt, sind alarmierend, gelingt es ihr doch, das GM-Konzept als "neomarxistische" Ideologie zu enttarnen, das darauf abzielt, einen neuen, geschlechtslosen Menschen zu schaffen." Das Buch erscheint im Ares-Verlag, Präsentation ist kommende Woche.

Damit sich die Leser des Rosenkranz-Werkes ob der Bedrohung durch das gefährliche Gender Mainstreaming nicht zu sehr schrecken, bietet der Ares-Verlag, quasi als Entspannungstherapie, diverse Werke über weniger streitbare Themen. Unter dem Punkt "Neuerscheinungen" finden sich neben Rosenkranz' Werk unter anderem: "Häkeln Einmal anders ...150 Muster für Borten, Säume und Applikationen", "Das Bäuerinnen-Weihnachts-Backbuch", "Schweinekrankheiten - Erkennen und erfolgreich behandeln", "Fährten im Schnee - Stationen eines glücklichen Jägerlebens" und "Mit Maria - auf Christus schauen! Festschrift für Papst Benedikt". Wenn das kein Verlagsprogramm ist. (az, derStandard.at, 10.11.2008)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "MenschInnen": Ein glühendes Plädoyer gegen das Gender Mainstreaming.

Share if you care.