US-Regierung genehmigte geheime Sondereinsätze gegen Al Kaida

11. November 2008, 07:35
147 Postings

Laut "New York Times" Spezialeinheiten unter anderem in Pakistan und Syrien aktiv - Geheime Anordnung durch Rumsfeld und Bush - Eine Aktion sogar live übertragen

Im Krieg der USA gegen den Terror hat es nach einem Bericht der "New York Times" etliche geheime Sondereinsätze gegeben. So wurden seit 2004 etwa ein Duzend Einsätze von Sondereinheiten der US-Armee mit Billigung der Regierung gestartet. Und das ohne das Wissen der jeweiligen Regierungen.

Einer der Angriffe wurde 2006 sogar live ins CIA-Hauptquartier übertragen. Als die Marine-Spezialeinheit Navy Seals ein mutmaßliches Islamistenlager in der Region Bajur in Pakistan angriff, wurde die gesamte Aktion mit einer auf einer ferngesteuerte Drohne installierten Videokamera festgehalten. Etliche der Einsätze seien in enger Zusammenarbeit mit der CIA durchgeführt worden.

Am 26. Oktober dieses Jahres habe es den letzten Angriff dieser Art in Syrien gegeben, gegen den Syrien auch Protest einlegte. Nach syrischen Angaben wurden acht Zivilpersonen getötet.

Zu umständlich

Die Direktive wurde übrigens im Frühjahr 2004 vom damaligen US-Verteidigungsminister Donald H. Rumsfeld unterzeichnet. Die geheime Order erlaubte dem US-Militär quasi überall auf der Welt vermeintliche Al-Kaida-Netzwerke anzugreifen und zwar auch in Ländern, die sich mit den USA nicht in einem Krieg befinden. Der Bericht bezieht sich auf hochrangige Regierungsbeamte, die aber nicht namentlich genannt werden wollen. Grund für die Direktive sei laut NY Times das Argument Rumsfelds gewesen, es sei zu umständlich und langwirig,  jede einzelne Mission einzeln genehmigen zu lassen.

In der Order werden 15 bis 20 Länder namentlich genannt, darunter Syrien, Pakistan, Jemen, Saudiarabien und einige andere Golfstaaten, wo Al Kaida-Gruppierungen vermutet wurden.

Man habe auch darüber diskutiert, den Iran in die Order aufzunehmen, sich aber dagegen entschieden. Angriffe auf Ziele in Somalia mussten zumindest erst mit dem Verteidigungsminister abgestimmt werden. Für Einsätze in Syrien und Pakistan wäre sogar die Einwilligung des Präsidenten erforderlich gewesen. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fast ein Dutzend geheimer Anti-Terror-Aktionen haben US-amerikanische Spezialeinheiten laut der "New York Times" unter anderem in Syrien und Pakistan durchgeführt.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Steuerung einer Predator-Drohne erfolgt über eine Bodenstation.

Share if you care.