Team "Nordeuropa" gewinnt Mannschaftsbewerb

9. November 2008, 16:22
posten

Die Skandinavier blieben als einziges Trio fehlerfrei, die Einzelwertung ging an Schwedin Heed. Das beste Trio der Gastgeber war "Österreich I"

Wien - Das Team "Nordeuropa" mit der Schwedin Linda Heed sowie Line Raaholt und Stein Endresen aus Norwegen ist am Sonntag im Teambewerb beim 23. Fest der Pferde in der Wiener Stadthalle als einziges Trio fehlerfrei geblieben. Die Skandinavier siegten vor den "Ladies" Samantha McIntosh (NZL), Clarissa Crotta (SUI) und Katharina Offel (UKR) mit gesamt vier Fehlerpunkten und der Schweiz (5 Fehlerpunkte). Das beste Trio der Gastgeber war "Österreich I" mit Sabine Seeburger-Schranz, der Derby-Zweiten Alice Janout und Christian Schranz als Vierte (6).

Hugo Simon und Thomas Frühmann, die mit Rob Raskin die Equipe Österreich II bildeten, landeten mit insgesamt zwölf Fehlerpunkten auf dem siebenten Rang. Frühmann verzeichnete dabei auf The Sixth Sense einen Abwurf, Simon blieb in 63,23 Sekunden auf Ukinda fehlerfrei. Damit erreichte der 66-jährige Evergreen, der im Vorjahr eben auf dieser Stute sensationell den Mercedes-Grand-Prix gewonnen hatte, in der Einzelwertung den sehr guten dritten Platz. Mit Simon wird man also auch am Montag (20:00 Uhr) beim Höhepunkt durchaus wieder rechnen können.

Die Einzelwertung, die auch als Qualifikation für den Grand Prix am Montagabend galt, gewann wie im Vorjahr die Schwedin Linda Heed auf Touch in fehlerfreien 60,93 Sekunden klar vor ihrem "Teamkollegen" Stein Endresen aus Norwegen (0/63,06) und eben Simon. Für Heed gab es damit sowohl 2.500 Euro für den Teamsieg, als auch 2.500 für den Einzelgewinn.

Insgesamt elf Reiter blieben fehlerfrei, erfreulicherweise auch die Österreicher Matthias Raisch auf Atlantico als Fünfter und die Derby-Zweite Alice Janout auf Romance IV als Siebente. Der heuer als "Serena Hamberg-Preis" ausgeschriebene Mannschaftsbewerb wurde von insgesamt 15 Trios bestritten. Der Deutsche Thomas Kleis, der am späten Samstagabend überraschend das internationale Spring-Derby gewonnen hatte, war nicht am Start. (APA)

Internationale Team-Springprüfung mit Einzelwertung (1,50 m, Gesamtdotation: 35.000 Euro) Team-Ergebnis:

1. Nordeuropa (Linda Heed/SWE auf Touch, Line Raaholt/NOR auf H&M Royal Son Z, Stein Endresen/NOR auf Le Beau) 0 Fp./191,44 Sek.

2. Ladies (Samantha McIntosh/NZL auf Loxley, Clarissa Crotta/SUI auf U2, Katharina Offel/UKR auf Lord Spezi) 4/196,81

3. Schweiz (Willi Melliger auf Lea C, Nikolaus Schurtenberger auf Cantus, Beat Mändli auf Opus PSG) 5/200,56

4. Österreich I (Sabine Seeburger-Schranz auf Quartz, Alice Janout auf Romance IV, Christian Schranz auf Lualdi) 6/205,63

5. Niederlande (Piet Raymakers auf Van Schijndel's Curtis, Marc Houtzager auf Opium VS, Roelof Bril auf Calover) 9/198,31

6. Mixed III (James Paterson-Robinson/AUS auf Chester Cabley, Kevin Staut/FRA auf Ali, Jean-Marc Nicolas/FRA auf Juvalia du Buat) 12/192,91

7. Österreich II (Rob Raskin auf Simon, Hugo Simon auf Ukinda, Thomas Frühmann auf The Sixth Sense) 12/195,07

Einzelwertung:

1. Linda Heed (SWE) Touch 0/60,93
2. Stein Endresen (NOR) Le Beau 0/63,06
3. Hugo Simon (AUT) Ukinda 0/63,23
4. James Paterson-Robinson (AUS) Chester Cable 0/63,48
5. Matthias Raisch (AUT) Atlantico 0/63,73
6. Beat Mändli (SUI) Opus PSG 0/66,00
7. Alice Janout (AUT) Romance IV 0/66,15

weiter: 13. Christian Schranz (AUT) Lualdi 1/69,37 16. Christoph Erbschwendtner (AUT) Cool Man CE 1/72,00 19. Thomas Frühmann (AUT) The Sixth Sense 4/63,59 23. Stefan Eder (AUT) Chilli van Dijk 4/64,65

 

 

Share if you care.