Finanzkrise trifft Abramowitsch und Chelsea

9. November 2008, 13:13
posten

Die internationale Krise läutet bei dem Londoner Nobelverein die Zeit des Sparens ein. Sogar der Abschied des russischen Mäzens von Chelsea ist möglich.

London - Die internationale Finanzkrise wird für den englischen Fußball-Spitzenclub Chelsea immer mehr zum Problem. Wie Chefscout und Nachwuchs-Direktor Frank Arnesen gegenüber der Zeitung "Guardian" zugab, wurde seinem schwer verschuldeten Club von Eigentümer Roman Abramowitsch ein strikter Sparkurs verordnet, weil der russische Milliardär die Auswirkungen der Krise stark zu spüren bekommt.

"Wir müssen unsere Aktivitäten beim Scouting und in anderen Bereichen massiv einschränken", erzählte Arnesen und deutete sogar an, dass die Regentschaft von Abramowitsch, der seit 2003 hunderte Millionen Euro in den Londoner Verein pumpte, schon bald vorbei sein könnte. "Wir kommen dem Zeitpunkt nahe, an dem Chelsea ohne das Geld von Abramowitsch arbeitet." (APA/Reuters)

 

Share if you care.