Obama trifft Medwedew

9. November 2008, 18:38
170 Postings

Gespräch über strittigen US-Raketenschild in Osteuropa - Obama-Berater widerspricht polnischem Präsidenten Kaczynski: Keine Festlegung auf Bau des Raketenschilds

Washington/Moskau - Der neugewählte US-Präsident Barack Obama und sein russischer Amtskollege Dmitri Medwedew werden sich "in Kürze" treffen und dabei über den strittigen US-Raketenschild in Osteuropa beraten, das die scheidende US-Regierung geplant hat. Darauf verständigten sich Obama und Medwedew in einem Telefongespräch am Wochenende. Als möglicher Termin gilt der Weltfinanzgipfel in Washington am 15. November.

Barack Obamas außenpolitischer Berater Denis McDonough bestritt am Sonntag, dass sich der designierte Präsident auf die Fortführung das Baus des umstrittenen US-Raketenschilds in Europa festgelegt habe. Der Wahlsieger vertrete weiterhin die Ansicht, dass das umstrittene System erst gebaut werden solle, wenn die Technik weit genug entwickelt sei.

Zuvor hatte Polens Präsident Lech Kaczynski behauptet, der designierte US-Präsident wolle an der Errichtung des umstrittenen US-Raketenschilds in Osteuropa festhalten. "Barack Obama hat die Bedeutung der strategischen Partnerschaft zwischen Polen und den Vereinigten Staaten unterstrichen", war auf der Webseite Kaczynskis zu lesen. Der Präsident habe am Freitag mit Obama telefoniert. Obama habe dabe seinen Wunsch nach einer anhaltenden politischen und militärische Zusammenarbeit ausgedrückt, so  Kaczynski: "Er sagte auch, das Raketenschild-Projekt würde weitergehen".

Die USA planen die Errichtung einer Radaranlage in Tschechien und die Stationierung von Abfangraketen in Polen. Washington will mit dem Raketenschild nach eigenen Angaben gegen mögliche Angriffe von "Schurkenstaaten" wie dem Iran oder Nordkorea gewappnet sein. Die russische Seite bestreitet, dass derartige Angriffe drohen. Sie betrachtet ein US-Raketenabwehrsystem in zwei NATO-Staaten in unmittelbarer Nähe zum russischen Territorium als direkte Bedrohung der eigenen Sicherheit und lehnt es deshalb kategorisch ab. (bed/APA)

  • Polens   Präsident Lech Kaczynski will bei seinem Telefonat mit dem designierten US-Präsidenten gehört haben, dass der Bau der Abfangraketen-Silos weitergeht. Obamas Berater bestreiten dies.
    foto: epa

    Polens Präsident Lech Kaczynski will bei seinem Telefonat mit dem designierten US-Präsidenten gehört haben, dass der Bau der Abfangraketen-Silos weitergeht. Obamas Berater bestreiten dies.

Share if you care.