Sarah Palin beschimpft Kritiker als Feiglinge

8. November 2008, 08:30
157 Postings

Als Reaktion auf Vorwürfe aus der eigenen Partei - Republikanische Kritik auf teure Kleider und Unwissen über Afrika und NAFTA

Anchorage - Die gescheiterte US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin hat ihre Kritiker in der Republikanischen Partei als Feiglinge beschimpft. Sie trauten sich nicht selbst an die Öffentlichkeit und äußerten sich stattdessen über den Fernsehsender Fox, kritisierte die Gouverneurin von Alaska am Freitag in Anchorage.

Der Sender zitierte Kreise aus dem republikanischen Wahlkampfteam mit Kritik an dem umstrittenen Kauf von Kleidern für Palin im Wert von 150.000 Dollar. Außerdem hielten die Kritiker Palin vor, dass sie nicht gewusst habe, ob Afrika ein Land oder ein Kontinent sei. Ebensowenig habe sie die Mitgliedsländer der Nordamerikanischen Freihandelszone (NAFTA) nennen können - das sind die USA mit Kanada und Mexiko.

"Grausam, gemein, unreif"

Palin sagte, diese Vorwürfe seien nicht zutreffend. Sie könne sich erinnern, zur Vorbereitung der Fernsehdebatte der beiden Vizepräsidentschaftskandidaten mit Beratern über Afrika und die NAFTA gesprochen zu haben. Ihre Äußerungen seien aber aus dem Zusammenhang gerissen worden.

"Das ist grausam, das ist gemein, das ist unreif", sagte Palin. Zum Kauf der Kleidung für ihre Wahlkampfauftritte erklärte sie: "Das sind die Kleider des Republikanischen Nationalkomitees. Es sind nicht meine Kleider. Ich habe niemals jemand gezwungen, irgendetwas zu kaufen." (APA/AP)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sarah Palin spricht nach ihrer Ankunft in Anchorage zu den Medien.

Share if you care.