Friedrich Stickler gibt auf

7. November 2008, 21:14
497 Postings

ÖFB-Präsident verkündet überraschend seinen Rücktritt - Vizepräsident Kurt Ehrenberger übernimmt interimistisch

Friedrich Stickler hat bei der ÖFB-Präsidiumssitzung seinen Rücktritt erklärt. Nun muss bis zum 1. Februar 2009 ein Nachfolger gefunden werden. Interimistisch leitet Kurt Ehrenberger den Fußballverband.

*****

Wien - Es hätte eine offene, durchaus kritische, aber doch prinzipiell folgenlose Sitzung des ÖFB-Präsidiums werden sollen. Es war ja kein außerordentliches Treffen, der Termin stand seit Monaten fest. Die Patzer in der WM-Qualifikation, das 0:2 in Litauen, das äußert lachhafte 1:1 auf den Färöern und das unsägliche 1:3 in Wien gegen Serbien waren damals noch nicht einmal wahr.

Die Herrschaften hatten angekündigt, am Freitag im Wiener Hotel Hilton Plaza sachlich und cool zu bleiben. Sogar der streitbare Landesverbandspräsident aus Oberösterreich, Leo Windtner, hatte im Vorfeld erklärt, keine Revolution anzetteln zu wollen. "Ich bin ein Mann, der auf Kontinuität setzt." Schließlich hatte Präsident Friedrich Stickler mit dem von ihm erfundenen neuen Teamchef Karel Brückner ernste Sätze gesprochen und auch die Teamspieler in die Pflicht genommen. Gegen 17 Uhr, rund vier Stunden nach Beginn der Beratungen, erklärte Stickler, dass er sein Amt als Präsident aus beruflichen Gründen mit sofortiger Wirkung niederlegt.

Aufgrund dieser doch unerwarteten Entwicklung wird der ÖFB am 18. Jänner oder 1. Februar (laut Statuten der ehest mögliche Zeitpunkt) eine außerordentliche Hauptversammlung mit einem einzigen Tagesordnungspunkt abhalten: Neuwahl eines Präsidenten. Der muss freilich erst gefunden werden.

Das Präsidium hat dem 59-jährigen Stickler ausdrücklichen Dank für seine sechsjährige Tätigkeit als ÖFB-Präsident, insbesondere für seine Verdienste rund um die EURO 2008 ausgesprochen. Per Akklamation wurde beschlossen, dass er bei der außerordentlichen Hauptversammlung zum Ehrenpräsidenten ernannt werden möge.

Friedrich Stickler wurde am 7. April 2002 erstmals zum Präsidenten gewählt (Nachfolger von Beppo Mauhart), vier Jahre später folgte seine Wiederwahl. Bis zur außerordentlichen Hauptversammlung wird der (dienst)älteste Vize, der Wiener Kurt Ehrenberger (75), die Geschäfte führen.

Großer Stolz

Stickler, der beruflich als Generaldirektor-Stellvertreter der Österreichischen Lotterien tätig ist, meinte in einer offiziellen Aussendung: "Ich habe die Tätigkeit des ehrenamtlichen ÖFB-Präsidenten immer und auch in schwierigen Zeiten mit großem Stolz und voller Freude ausgeübt. Allerdings stellt diese Funktion in der Realität eine sehr starke zeitliche Beanspruchung dar, und aufgrund der umfangreichen beruflichen Herausforderungen, die mir in meinem Unternehmen in den kommenden Monaten bevorstehen, ist es mir unmöglich, dieser ehrenvollen Aufgabe zukünftig im erforderlichen Umfang nachzukommen. Ich habe bei den Lotterien neue Aufgaben übernommen, insbesondere im Bereich Internet/Neue Medien und in der Vorbereitung der Bewerbung um die neue Lotterien-Konzession. Dafür ist es erforderlich, die gesamte verfügbare Zeit zu investieren und somit kann ich die Funktion des ÖFB-Präsidenten definitiv nicht mehr in jenem Ausmaß, das meiner Ansicht für eine professionelle Amtsführung erforderlich ist, ausüben. Mir liegt das Wohl des österreichischen Fußballs viel zu sehr am Herzen, daher bin ich der Meinung, dass diese Entscheidung die einzig richtige ist. Auch wenn es oft schwierig war, als ÖFB-Präsident die Verantwortung zu tragen, stelle ich das Amt mit großer Wehmut zur Verfügung. Obwohl auf sportlicher Seite die Erfolge des Nationalteams in den vergangenen Jahren leider enden wollend waren, bin ich überzeugt, dass gerade aufgrund der Professionalisierung im Nachwuchsbereich der rot-weiß-rote Fußball vor einer wesentlich besseren Zukunft als Gegenwart steht. Auch aus wirtschaftlicher Sicht ist es dem ÖFB unter meiner Führung gelungen, gut aufgestellt zu sein. Der Verband ist auf dem besten Weg, sich als einer der modernsten des Landes zu etablieren."

Kann sein, dass Stickler auch nur die Notbremse gezogen hat. Denn Ehrenberger soll während der Sitzung angedeutet haben, dass der Wiener Verband bei der nächsten Wahl 2010 sicher nicht mehr für Stickler stimmen werde.

Offiziell sagte Ehrenberger: "Ich sehe meine Aufgabe darin, die außerordentliche Hauptversammlung mit der gebührenden Professionalität vorzubereiten und für eine geordnete Übergabe des Präsidentenamtes an den neu zu wählenden Präsidenten zu sorgen."

Noch vor dem Rücktritt wurde die sportliche Situation der Nationalmannschaft analysiert. Dem Betreuerteam (Brückner sowie den Assistenten Jan Kocian und Andreas Herzog) wurde das Vertrauen ausgesprochen (klingt bedrohlich). Vor dem Test gegen die Türkei am 19. November in Wien wird es zu einer Aussprache zwischen der ÖFB-Spitze und dem Spielerrat kommen. (red/DER STANDARD, Printausgabe, 8.11.2008)

 

Die ÖFB-Präsidenten seit 1945:

Josef Gerö 1945 - 1955
Hans Walch 1955 - 1969
Heinz Gerö 1970 - 1976
Karl Sekanina 1976 - 1982
Ing. Herbert Raggautz/Dr. Heinz Gerö (Interimslösung) 1982 - 1984
Beppo Mauhart 30.6.1984 - 7.4.2002
Friedrich Stickler 7.4.2002 - 7.11.2008
Kurt Ehrenberger interimistisch ab 7.11.2008 bis zur Außerordentlichen ÖFB-Hauptversammlung am 18.1. oder 1.2.2009

Share if you care.