Datendiebstahl durch "falsche" Jobbörsen

28. Februar 2003, 11:30
2 Postings

Gefakte Stellenangebote locken Bewerber in die Falle

Die Internet-Jobbörse Monster hat in einem Massen-E-Mail seine Benutzer vor gefälschten Jobangeboten gewarnt. Wie das Wall Street Journal berichtet, würden solche Angebote dazu genutzt, um an die persönlichen Informationen von arglosen Bewerbern zu gelangen. "Bedauerlicherweise werden hin und wieder falsche Jobangebote dazu benutzt, um illegal an persönliche Informationen der Bewerber zu gelangen", heißt es in der E-Mail. Es ist das erste Mal, dass eine Jobbörse aktiv ihre Benutzer auf die Möglichkeit von Datendiebstahl hinweist.

Geschäft ade...

Der Diebstahl von persönlichen Daten stellt in diesem Zusammenhang ein besonderes Problem dar, weil damit auch das Geschäftsmodell der Jobbörsen untergraben wird. Die E-Mail-Warnung wurde nach Angaben von Monster allerdings nur vorsorglich ausgesendet und nicht von einem speziellen Anlassfall ausgelöst.

Vorsicht

Bereits jetzt raten Jobbörsen ihren Benutzern auf ihren US-Seiten sehr vorsichtig mit der Weitergabe von persönlichen Informationen zu sein. So sollen unter keinen Umständen Kontoinformationen, Kreditkartennummer oder die Sozialversicherungsnummer, die in den USA zu vielen Kontakten mit Behörden benutzt werden, weitergeben. (pte)

Share if you care.